Das Video zeigt, wie es zu dem verhängnisvollen Zusammenstoß zwischen einem Flusskreuzfahrtschiff und dem kleinen Ausflugsschiff „Hableany“ kam.

Die „Viking Sigyn“ rammt das kleine Ausflugsschiff unter der Margaretenbrücke mit voller Wucht ins Heck. Zuvor soll die „Hableany“ Behördenangaben zufolge vor den Kreuzer gebogen sein. Das kleine Schiff kippt zur Seite und versinkt innerhalb weniger Sekunden im Fluss.

Video: So kam es zum Unglück auf der Donau in Budapest 

Der erste Notruf ging um 21.15 Uhr, etwa zehn Minuten nach dem Crash, bei der Polizei ein. Die Suche begann unmittelbar darauf – Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst waren im Einsatz. Das Schiffswrack wurde erst Stunden später gefunden.

21 Menschen werden immer noch vermisst

Sieben Passagiere konnten unmittelbar nach der Kollision aus dem Wasser gerettet werden, 21 weitere Menschen werden auch am Tag nach dem Unglück noch vermisst. Es besteht wenig Hoffnung, sie noch lebend zu finden.