10 Gründe für einen Urlaub im Ostseeheilbad Dahme

10 Gründe für einen Urlaub im Ostseeheilbad Dahme

6,5 Kilometer Sandstrand, 1.800 Stunden Sonne im Jahr, reetgedeckte Häuser: Nur drei Gründe, warum du dir das Ostseeheilbad Dahme für deinen nächsten Urlaub merken musst. reisereporter Hannes verrät noch mehr.

qqq
qqq

Foto: Hannes Lintschnig

1. Der Strand

Klares Wasser, feiner Sand, und lange Strände: Ein Strandspaziergang an der Ostsee muss man in Dahme gemacht haben. Eine Wanderkarte brauchst du nicht, du orientierst dich einfach immer an der Ostsee.

Naturstrände, Hundestrände, FKK-Strände, einsame kleine Strände – du findest alles in Dahme. Nimm dir ein Buch, ein Handtuch und eine kleine Stärkung mit auf deinen Spaziergang, schließlich wirst du viele gemütliche Orte für eine Pause finden.

Klares Wasser, feiner Sand, und lange Strände: Das ist es, was wir an der Ostsee wollen.
Klares Wasser, feiner Sand, und lange Strände: Das ist es, was wir an der Ostsee wollen. Foto: Hannes Lintschnig

2. Die Kirche St. Jürgen in Grube

Im nahegelegenen Grube, ein Ortsteil von Dahme, kannst du ein imposantes Bauwerk und ein beeindruckendes Zeugnis der Geschichte bestaunen: die Kirche St. Jürgen.

Erstmals erwähnt wurde sie im Jahr 1232, damit zählt sie ältesten frühgotischen Backsteinkirchen. Im vergangenen Jahr wurde die Kirche frisch saniert, du kannst also in ihrer vollen Pracht erleben. Besonders der dreiflügelige Altar, der aus dem 15. Jahrhundert stammt, und die im 19. Jahrhundert gebaute Orgel werden Dich begeistern.

Die Kirche St. Jürgen wurde 1232 zum ersten Mal erwähnt.
Die Kirche St. Jürgen wurde 1232 zum ersten Mal erwähnt. Foto: Hannes Lintschnig

3. Die Radwege

Dahme ist perfekt für Radler! Auf dem Deich entlang kannst du eine gefühlte Ewigkeit auf gut ausgebauten Wegen fahren. Zum Teilführen dich die Wege auch direkt am Strand entlang – ein toller Ausblick.

Aber auch wenn du von Meer und Salzwasser erstmal eine kleine Pause benötigst, hat Dahme viel zu bieten. Im Landesinneren kannst du durch schöne Waldstrecken radeln und viele Sehenswürdigkeiten in den nahegelegenen Orten bestaunen.

Dahme, ein Traum für Radfahrer.
Dahme, ein Traum für Radfahrer. Foto: Hannes Lintschnig

4. Das Spa

Dahme hat mit 1.800 Sonnenstunden pro Jahr mit die meisten an der Ostseeküste. Aber falls der Himmel tatsächlich mal nicht aufreißen sollte und es vielleicht sogar regnet, machst du im StrandSpa Dahme alles richtig.

Sauna, Massage, Meerwasserschwimmbecken, Dampfbad – hier kannst du dich richtig entspannen. Besonders relaxend ist eine Fantasiereise mit Klangschalen in der Meersalzgrotte. Auch medizinische und therapeutische Massagen werden im StrandSpa Dahme hier angeboten.

Im StrandSpa Dahme können Urlauber entspannen.
Im StrandSpa Dahme können Urlauber entspannen. Foto: Hannes Lintschnig

5. Der Wassersport

Dahme hat perfekte Bedingungen für verschiedene Arten von Wassersport zu bieten. Du kannst hier Surfen, Segeln, Kitesurfen – die Winde sind meist sehr gut.

Es gibt entlang des Strandes in Dahme auch einige Möglichkeiten, sich von Profis den Ritt auf den Wellen zeigen zu lassen. Aber auch wenn du es nicht so rasant lieber magst, bist du in Dahme richtig: Das Wasser ist hier lange flach, perfekte Bedingungen also, um im knietiefen Wasser Ball oder Frisbee zu spielen.

Dahme hat perfekte Bedingungen für verschiedene Arten von Wassersport zu bieten.
Dahme hat perfekte Bedingungen für verschiedene Arten von Wassersport zu bieten. Foto: Hannes Lintschnig

6. Der Leuchtturm Dahmeshöved

Es ist DAS Wahrzeichen von Dahme, das du auf jeden Fall gesehen haben musst. Der Leuchtturm Dahmeshöved ist knapp 30 Meter hoch und wurde im späten 19. Jahrhundert errichtet.

Er ist ein kleines Stück vom Zentrum in Dahme entfernt, mit dem Rad aber sehr gut zu erreichen. Von April bis Oktober kannst du auch offizielle Leuchtturmführungen besuchen.

108 Stufen führen auf den Leuchtturm hinauf, die dich zu einem atemberaubenden Blick über die Ostsee bringen. Für Verliebte, die sich in ganz besonderer Atmosphäre das Ja-Wort geben wollen, werden auch Hochzeiten auf dem Leuchtturm angeboten.

Der Leuchtturm Dahmeshöved ist das Wahrzeichen von Dahme.
Der Leuchtturm Dahmeshöved ist das Wahrzeichen von Dahme. Foto: Hannes Lintschnig

7. Die Shopping-Spots

Wo kann man schon direkt am Strand entspannt eine Runde Shoppen? In Dahme! Kleine, süße Lädchen bieten an der Promenade direkt am Sandstrand selbstgemachte Kleinigkeiten, Mode und Strandaccessoires.

Hier findest du bestimmt tolle Mitbringsel für deine Freunde zuhause oder auch für dich selbst. Eine willkommene Abwechslung zum Baden und am Strand brutzeln. Die Verkäufer nehmen sich Zeit für dich – ein kleiner Schnack ist im gemütlichen Dahme eben immer drin.

Für die Shoppingtour geht es ab auf die Promenade.
Für die Shoppingtour geht es ab auf die Promenade. Foto: Hannes Lintschnig

8. Der „Kleine Schwede“

Vor rund 12.000 Jahren wurde der „Kleine Schwede“ an der Küste von Dahme angeschwemmt. Der Findling kommt eigentlich aus Südschweden, so bekam er seinen Namen.

Heute steht er auf dem Nysted-Platz, nicht weit vom Strand und der Promenade in Dahme entfernt. Der Findling ist rund 24 Tonnen schwer und erinnert an die Entstehungsgeschichte Dahmes.

Vor rund 12.000 Jahren wurde der „Kleine Schwede“ an der Küste von Dahme angeschwemmt.
Vor rund 12.000 Jahren wurde der „Kleine Schwede“ an der Küste von Dahme angeschwemmt. Foto: Hannes Lintschnig

9. Die Promenade

Die Strandpromenade in Dahme lässt bei dir keine Wünsche offen. Hier kannst du gemütlich schlendern, auf einen Kaffee oder ein Fischbrötchen in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants einkehren oder einfach nur dem Treiben zusehen.

Und dabei kannst du dich einfach hinfläzen: Denn neben gemütlichen Holzbänken findest du an der Dahmer Strandpromenade auch superbequeme Liegesitze, auf denen du die Sonne genießen kannst.

Das Herz von Dahme: die Strandpromenade.
Das Herz von Dahme: die Strandpromenade. Foto: Hannes Lintschnig

10. Das Naturschutzgebiet

Raus in die Natur: Dahme hat neben Strand und Meer auch eine beeindruckende Natur zu bieten. Der Naturerlebnisraum Oldenburger Graben oder auch das Naturschutzgebiet Oldenburger Bruch laden zu langen Spaziergängen oder Radtouren ein.

Dort kannst du auch viele verschiedene Vögel sehen und auf Beobachtungsplattformen die Wiesen, Wälder und Moore genießen.

Das Naturschutzgebiet Oldenburger Bruch lädt zu langen Spaziergängen oder Radtouren ein.
Das Naturschutzgebiet Oldenburger Bruch lädt zu langen Spaziergängen oder Radtouren ein. Foto: Hannes Lintschnig

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite