Der Reisebus war auf einer Pilgerfahrt im Osten von Mexiko unterwegs, als das Unglück geschah: Er stieß auf der kurvigen Straße im Bundesstaat Veracruz mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen und geriet in Brand.

17 Menschen starben in den Flammen im Bus, zwei weitere erlagen ihren Verletzungen im Krankenhaus. Auch die zwei Lkw-Insassen sind tot. Weitere 30 Menschen wurden verletzt. Das berichtet die Zeitung „El Sol de Mexico“.  

Reisebus brennt nach Unfall in Mexiko völlig aus

Bilder zeigen, wie der auf die Seite gekippte Bus lichterloh in Flammen steht, Menschen flüchten mit Atemmasken von der Unfallstelle. 

Aufgrund des Rettungseinsatzes wurde die Landstraße für den Verkehr gesperrt. Die Unglücksursache war zunächst unklar, möglicherweise hatten die Bremsen des Lastwagens versagt.

Bei den Businsassen handelt es sich um Pilger aus dem Bundesstaat Chiapas im Süden des Landes. Sie hatten die Basilika der Jungfrau von Guadalupe in Mexiko-Stadt besucht und waren auf dem Heimweg, das teilte Weihbischof Salvador González auf Twitter mit.