Familie gewinnt Leben auf einsamer Insel – und bricht wegen Unfall ab

Familie gewinnt Leben auf einsamer Insel – und bricht ab

Es sollte ein großes Abenteuer werden: Drei Jahre lang wollte Familie Scharer auf einer abgelegenen Insel in Wales leben. Doch schon am ersten Tag stürzt der Sohn (10) – und die Familie muss aufgeben.

Felsen an der Küste von Bardsey Island in Wales, Vereinigtes Königreich.
Sohn Sam ist am ersten Tag auf Bardsey Island auf Felsen gestürzt und hat sich dabei verletzt. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Nature Picture Library/Mike Potts

Jede Menge Schafe und Robben, nur eine Handvoll Einwohner und knapp 2.000 Besucher pro Jahr – auf der kleinen Bardsey Island vor der walisischen Küste ist nicht viel los. Hier bestimmen Natur und Wetter den Alltag. 

Wer vor Stress, ständiger Erreichbarkeit und dem Asphaltdschungel flieht, findet aber genau hier ein wahres Kleinod. Kein Wunder, dass der Job als Inselwärter so beliebt ist. In diesem Jahr setzten sich Sophie und Ned Scharer gegen 50 andere Bewerber durch. 

Traumjob verwandelt sich in einen Albtraum

Im Februar zogen sie mit ihren Kindern Sam (10) und Rowan (12) auf die Insel vor der Küste von Gwynedd – voller Ängste, Aufregung und vor allem Vorfreude.

Doch schon am ersten Tag sollte sich das Blatt wenden: Sam rutschte aus, stürzte auf einen Felsen und verletzte sich so sehr, dass er mit dem Hubschrauber aufs Festland in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Ein Schock für die Eltern.

„Es gibt eine direkte Telefonverbindung von der Insel zur Küstenwache. Er war schneller im Krankenhaus, als wir es von unserem ehemaligen Wohnort geschafft hätten“, erinnert sich Sophie Sharer gegenüber der „BBC“. Also alles gar nicht so schlimm?

Leider doch: Sams Verletzung zog Komplikationen nach sich. Während er im Krankenhaus bleiben musste, wohnte Sophie wieder in ihrem Haus in Llanrwst auf dem Festland, um in seiner Nähe zu sein. Und die Arbeit auf der Insel war für Ned allein einfach zu viel. 

Deshalb musste die Familie das Handtuch werfen. Trotzdem hegen die Scharers keine bitteren Gefühle gegenüber Bardsley Island: „Solche Dinge passieren einfach. Es hätte überall passieren können.“ Sam ist übrigens seit Kurzem wieder ganz gesund – und hat nun eine Narbe in Form der Insel als Souvenir.

Abgeschiedene Insel in Wales sucht neue Insulaner

Das bedeutet aber auch: Chance für dich! Denn jetzt sucht der Bardsey Island Trust zwei neue Inselwächter. Für drei Jahre könntest du – mit deiner Begleitung – auf dem idyllischen Eiland leben und dabei jährlich rund 28.000 Euro verdienen. Für die Unterkunft müsst ihr nicht bezahlen.

Obwohl ihr Inselabenteuer ein frühzeitiges Ende genommen hat, kann Sophie Scharer den Job nur empfehlen: „Es ist eine großartige Möglichkeit für eine Familie, die gern Zeit gemeinsam verbringt und ein Abenteuer erleben möchte.“

Dass das Leben auf der Insel ganz schön abenteuerlich werden kann, haben die Scharers selbst erlebt. Handy-Empfang gibt es beispielsweise nicht. „Das ist ein Segen, weil es dir den Druck nimmt, dass du immer für alle erreichbar sein musst.“

Einziger Haken: Bewerber müssen fließend Englisch und Walisisch sprechen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite