Ryanair: 2 Passagiere zu viel, 2 Stunden Verspätung

Ryanair: 2 Passagiere zu viel, 2 Stunden Verspätung

Frust bei rund 100 Ryanair-Passagieren: Ihr Flug von London-Stansted nach Belfast verspätete sich um zwei Stunden. Der Grund: Die Crew soll mehrfach eine falsche Personenzahl an Bord gezählt haben.

Ein Flugzeug von Ryanair am Flughafen London-Stansted, England.
Die Fluggäste warteten rund zwei Stunden an Bord der Maschine auf den Abflug. (Symbolfoto)

Foto: imago/Peter Sandbiller

Eigentlich hätte es ein normaler Flug werden können: Um 22.10 Uhr hätte der Ryanair-Flieger am Sonntagabend in London abheben sollen, rund zehn Minuten zuvor schien das Boarding abgeschlossen zu sein. Trotzdem konnte die Maschine erst gegen Mitternacht Richtung Belfast starten. Was war passiert?

Offenbar befanden sich in der Kabine mehr Passagiere, als der Crew mitgeteilt worden war. Mehrmals sollen die Mitarbeiter nachgezählt und gleich dreimal die Boarding-Pässe aller Passagiere an Bord kontrolliert haben.

Probleme beim Zählen: Ryanair-Passagiere sauer über Verspätung

Irgendwann sollen sie sogar die Namen aller Passagiere vorgelesen haben, um zu überprüfen, dass alle Fluggäste an Bord waren – und alle auch wirklich ein Flugticket gebucht hatten.

„Das war der letzte Flug von London nach Belfast, alle wollten nur nach Hause“, erzählte ein frustrierter Kunde dem „Belfast Telegraph“. Einige Passagiere seien laut geworden. „Die Stimmung war zwischenzeitig ziemlich angespannt, weil kein Ende in Sicht war.“

Ryanair äußerte sich gegenüber der nordirischen Zeitung nicht zu dem Vorfall. Dem Augenzeugen zufolge sollen sich scheinbar zwei Personen zu viel im Flugzeug befunden haben. 

Mit knapp zwei Stunden Verspätung erreichte der Flieger schließlich Nordirland. Für die Passagiere war das allerdings nur kurzzeitig ein Grund zum Aufatmen: Denn zu dem Zeitpunkt fuhren längst keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite