Eine Eurowings-Maschine aus Stuttgart weihte am gestrigen Dienstagabend gegen 21 Uhr die neue Piste am Salzburger Flughafen in Österreich ein. Die Start-und-Lande-Bahnen wurden zuvor fünf Wochen lang erneuert, immerhin hatten diese schon 60 Jahre Flugbetrieb hinter sich. 

Während der Eurowings-Flieger ganz ohne Fluggäste Premiere feierte, dürfen seit diesem Mittwochmorgen auch wieder Passagiere von Salzburg aus in die Welt jetten.

Flughafen Salzburg eröffnet nach Sanierung

Die ersten Passagiere flogen um 7 Uhr morgens nach Frankfurt – für die Mitarbeiter des Airports kehrt damit wieder der Arbeitsalltag ein. Sie lösen die Bauarbeiter ab, die seit dem 24. April die Piste erneuert haben. Anstelle von Flugzeugen rollten Baumaschinen vor dem Alpenpanorama:

„Die Arbeiten sind nach Plan gelaufen. Das widrige Wetter hat uns im Mai aber gehörig hineingepfuscht“, fasste Flughafensprecher Alexander Klaus zusammen, das berichtet „Salzburg 24“.

Denn Anfang Mai schneite es noch mal – die niedrigen Temperaturen behinderten die Asphaltierungsarbeiten. Trotzdem wurde der Flughafen planmäßig eröffnet.

Keine Starts und Landungen wegen der Sanierungen am Flughafen Salzburg

Damit die Flieger wieder geschmeidig – und vor allem sicher – am Flughafen Salzburg starten und landen können, wurden auf die 60 Jahre alte Piste 117.000 Tonnen Asphalt in vier Schichten aufgebracht. Nicht nur die Rollbahn, sondern auch Anschlussbereiche wurden saniert. 

Dafür musste der Flugverkehr komplett eingestellt werden. Teilweise wurden Flüge auf andere Flughäfen umgeleitet. Aus Deutschland gibt es Direktverbindungen von Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin – unter anderem können Passagiere mit Lufthansa, Eurowings, Easyjet oder Austrian Airlines nach Salzburg fliegen.