Der erste Urlaub mit dem eigenen Kind – für viele Eltern ein ganz besonderes Erlebnis. Lisa Murray aus Irland erlebte allerdings schon während des Fluges in die Türkei einige Horrorsekunden: Ihr Tochter Miley Rose (1) wäre fast erstickt. 

Zunächst startete der Trip des Mutter-Tochter-Gespanns ganz entspannt. Ihr Aer-Lingus-Flug EI798 nach Izmir startete wie geplant um 15.30 Uhr in Dublin. Doch zwei Stunden nach dem Start bemerkte Lisa plötzlich, wie ihre Tochter Schwierigkeiten beim Atmen bekam. 

Aer-Lingus-Passagierin bangt um das Leben ihrer Tochter

„Ich musste mitansehen, wie mein Kind fast ums Leben kam… Sie wurde blau, erstickte fast an einem Pringle“, beschreibt Lisa Murray das traumatische Ereignis.

„Ich war einfach nur geschockt, konnte nur schreien: ‚Sie erstickt, sie erstickt!‘“ Zum Glück erinnerte sich die junge Mutter an den Heimlich-Handgriff, drückte in den oberen Bauch ihrer Tochter, bis sie den Chip aushustete. Doch der Schock für Lisa saß tief, sie war völlig aufgelöst, und auch andere Passagiere waren in Panik geraten. 

Stewardess kümmert sich liebevoll um fremdes Kind

Die Rettung: Eine der Flugbegleiterinnen eilte zu der verzweifelten Mutter, nahm Miley Rose auf den Arm und schaffte es nicht nur, die Kleine aufzumuntern, sondern auch generell die Stimmung im Flieger zu lockern. „Sie war so professionell und hat dafür gesorgt, dass jeder den Flug genießen konnte.“

„Sie behandelte Miley wie ihr eigenes Baby, trug sie auf dem Gang umher, spielte mit ihr und lenkte sie ab“, erzählt Lisa „Dublin Live“.

Flugbegleiterin Chloé teilte den Post mit den Worten: „Es geht nicht immer nur um Schinken oder Käse, Leute!“ Dank ihres Einsatzes konnte Miley Rose, die im Juni zwei Jahre alt wird, ihren ersten Urlaub doch noch genießen.