Tod in Airbnb-Unterkunft: Sechs Urlauber sterben in Chile

Tod im Airbnb: Sechs Touristen sterben in Unterkunft

Sechs Touristen sind in einer Wohnung in Chile gestorben – sie hatten die Unterkunft über Airbnb gemietet. Die vier Erwachsenen und zwei Kindern starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung.

Sechs Touristen starben am Mittwoch in ihrem Airbnb-Apartment.
Sechs Touristen starben am Mittwoch in ihrem Airbnb-Apartment.

Foto: imago images/Agencia EFE

Die sechs Touristen – vier Erwachsene und zwei Kinder – starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung in ihrer Airbnb-Unterkunft. Die Urlauber einer Familie aus Brasilien waren seit der vergangenen Woche in der Hauptstadt Santiago de Chile.

Am Mittwoch hatten sie die Behörden alarmiert, weil sie das Gefühl hatten, dass in der Wohnung etwas nicht in Ordnung war. Doch als ein Vertreter des brasilianischen Konsulats und die Polizei vor Ort ankamen, waren alle Urlauber bereits tot. Das berichtet „CNN Chile“.

Sechs Tote in Airbnb-Unterkunft – Gasheizung defekt?

Die Behörden vermuten ein Gasleck – eventuell aufgrund eines Schadens an der Heizung, dem Herd oder in der Küche. Der Strom- und Gasversorger SEC nahm Ermittlungen auf. Er teilte mit, dass das Gebäude kein Siegel zum Beweis dafür habe, dass die Gas-Installationen ordnungsgemäß gewartet seien. 

„Wir bedauern diese Tragödie zutiefst“, teilte Airbnb gegenüber „CNN Chile“ mit. „Wir verfolgen die Situation genau und bemühen uns dringend, die Familien der Urlauber in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Die Sicherheit von Gästen und Gastgebern hat für uns Priorität.“

Airbnb verteilt kostenlose Kohlenmonoxidmelder

Mehr als 500 Millionen Ankünfte seien in Airbnb-Unterkünften registriert – „negative Zwischenfälle sind äußerst selten“, so Airbnb. Trotzdem arbeite das Unternehmen ständig daran, die Plattform zu verbessern.

Es liege aber in der Verantwortung der jeweiligen Vermieter dafür zu sorgen, dass alle örtlichen Gesetze und Regeln eingehalten würden. Auf Anfrage würden Rauch- und Kohlenmonoxidmelder kostenlos von Airbnb zur Verfügung gestellt. Touristen werden vor der Buchung informiert, ob Geräte in der Unterkunft installiert seien.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite