Rhode Island in den USA verteilt Gratis-Sonnenschutz an Urlauber

Diese Insel verteilt Gratis-Sonnencreme an Urlauber

Drei Stunden nordöstlich von New York suchen Touristen etwas Ruhe vom Trubel der Mega-Metropole auf Rhode Island. Neben Strand, Meer und Sonne dürften sie dort bald auch Gratis-Sonnencreme finden.

Sonnenaufgang über Rhode Island.
Rhode Island ist 24 Kilometer lang und acht Kilometer breit, etwa 60.000 Menschen leben hier. Mehrere Brücken verbinden die Insel mit dem Festland.

Foto: imago images/Aurora Photos

Der Spitzname „Ozeanstaat“ hält, was er verspricht. Auf Rhode Island können Urlauber vor einer historischen Stadtkulisse am Strand Sonne tanken. Gerade im Sommer sollen sie sich den Trip aber nicht mit einem Sonnenbrand vermiesen, weshalb die Gemeinde während der kommenden Monate kostenlos Sonnenschutz bereitstellt.

Auf Rhode Island in den USA bekommen Touristen Sonnencreme für lau

Die Aktion wurde vom Gesundheitsministerium des gleichnamigen US-Bundesstaats Rhode Island ins Leben gerufen. An verschiedenen öffentlichen Einrichtungen der Insel, sei es in Parks oder am Strand, soll es bald Stationen geben, an denen sich sowohl Einheimische als auch Touristen Gratis-Sonnencreme abholen können. Das gab das Ministerium offiziell am vergangenen Montag bekannt.

Ausgesucht hat sich die Verwaltung eine Bio-Sonnencreme von „Raw Elements“, die nur natürliche Inhaltsstoffe für ihre Produkte verwenden. Auch eine Entscheidung aus Liebe zur Umwelt, denn jährlich sollen 14.000 Tonnen Sonnencreme im Meer landen, deren Chemikalien wie Oxybenzon den Korallen zusetzen.

Insel möchte damit Krebs vorbeugen und die Umwelt schützen

Gebräunt wollen wir alle aus dem Urlaub zurückkommen, allerdings ist das intensive, merhstündige Sonnenbaden aufgrund der UV-Strahlung nicht ratsam. Deshalb sei für Rhode Island das Verteilen der Sonnencreme „eine wichtige Möglichkeit, Menschen jedes Alters in diesem Sommer dabei zu helfen, sich vor Hautkrebs zu schützen“.

Allein in den USA soll nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei jährlich mehr als zwei Millionen Menschen Hautkrebs diagnostiziert werden, mehr als fünf Millionen seien jährlich in Behandlung. Damit sei es die häufigste Form von Krebs in den Vereinigten Staaten. 

In Deutschland wachse nach Erkenntnisstand der „Deutschen Krebshilfe“ diese Zahl gerade bei jüngeren Menschen, insgesamt sollen etwa 35.000 Menschen in Deutschland jährlich an schwarzem Hautkrebs, der gefährlichsten Art, erkranken.

Tipps fürs Sonnenbaden

Falls es dich dieses Jahr nicht zufällig nach Rhode Island verschlägt, solltest du ein paar Euro in den Sonnenschutz investieren. Regelmäßiges Eincremen, vor allem nach dem Schwitzen oder dem Baden, ist ein Muss, um den Lichschutzfaktor aufrechtzuerhalten. 

Braun wirst du trotzdem, auch mit hohem Lichtschutzfaktor. Auch eingecremt solltest du allerdings die aggressive Mittagssonne meiden, rät der „Krebsinformationsdienst“.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite