Bei einem Unfall mit einem Reisebus in der Toskana kam am Mittwoch eine Frau ums Leben, 38 Passagiere wurden verletzt, acht davon schwer. Der Bus war auf der Autobahn zwischen Florenz und Siena unterwegs, als er in der Nähe der Abfahrt Monteriggioni von der Spur abkam und eine Böschung hinunterstürzte. 15 Personen wurden im Krankenhaus behandelt.

Bus in der Toskana überschlägt sich und stürzt Böschung hinunter

Der Doppeldeckerbus überschlug sich bei dem Unfall und blieb auf einer Waldböschung liegen. Der Bus war mit rund 60 Personen aus Russland und Osteuropa besetzt, einige waren nach dem Unfall eingeklemmt. Bilder zeigen, wie Menschen aus dem auf der Seite liegenden Bus klettern und sich gegenseitig dabei helfen. 

Busfahrer verhaftet – er soll abgelenkt gewesen sein

Wie es zu dem Unglück kam, ist noch unklar. Ein angeordneter Alkoholtest beim 35-jährigen italienischen Fahrer fiel negativ aus. Allerdings wurde der Mann am Donnerstagmorgen verhaftet, ihm wird Gefährdung des Straßenverkehrs mit dem erschwerenden Vorwurf der Ablenkung vorgeworfen, berichtet die Zeitung „Firenze Today“. 

Laut dem Bericht sei der Fahrer von einem umgebauten Armaturenbrett abgelenkt gewesen. Er hätte dort Extras angebracht. Er wird nun vernommen.