Nachdem die beiden Wasserflugzeuge in Alaska mit Kreuzfahrt-Touristen an Bord in der Luft zusammengekracht waren und abstürzten, hatte die Airline zunächst alle Flüge abgesagt. Doch jetzt sind die schwimmenden Maschinen wieder in der Luft – und prompt passierte das nächste Unglück. Bei der Landung geriet eine Maschine unter Wasser und blieb kopfüber liegen.

Zwei Tote bei zweitem Flugunglück in einer Woche in Alaska

Der tragische Unfall war somit der zweite Absturz der Airline innerhalb von nur einer Woche. Augenzeugen berichten gegenüber „CBS News“, dass das Wasserflugzeug von Taquan Air am vergangenen Montag bei der Landung in Ketchikan umkippte und voll Wasser lief.

Die Pontons des Wasserflugzeugs hielten die Maschine zwar über Wasser, jedoch auf dem Kopf liegend – eine tödliche Falle für die beiden Insassen.

Ein verunglücktes Wasserflugzeug von Taquan Air in Ketchikan, Alaska.
Per Boot wurde das Wasserflugzeug an Land geschleppt. Foto: twitter.com/Jeannie Lindsey

Rettungskräfte konnten die Passagiere nur noch tot bergen. Taquan Air sagte nach dem Unglück alle Flüge des Tages ab, genau wie nach dem Unfall in der vergangenen Woche. Am nächsten Tag setzte die Unglücks-Airline ihre Flüge aber wie gewohnt fort.

Die US-Verkehrsbehörde, die den Unfall untersucht, sagt, dass zwei tödliche Unfälle in nur einer Woche zwar ungewöhnlich seien, aber nicht unbedingt ein Sicherheitsrisiko bei der Airline bedeuten müssten.