Touristen in Paris können aufatmen: Seit Dienstagmorgen können sie wieder auf den Eiffelturm. Das Wahrzeichnen öffnet regulär um 9.30 Uhr wieder für Besucher. 

Am gestrigen Montag wurde der Eiffelturm evakuiert und für mehrere Stunden gesperrt. Rund 2.500 Besucher, die sich zu dem Zeitpunkt auf dem Eiffelturm befanden, mussten das Denkmal verlassen. Auslöser war die illegale Kletter-Aktion eines Mannes, der zwischen dem zweiten und dem dritten Stockwerk in mehr als 100 Metern Höhe unterwegs war. 

Motive des Kletterers vom Eiffelturm unklar

Der Turm war seit dem frühen Montagnachmittag gesperrt. Erst gegen 21.30 Uhr gelang es den Feuerwehrleuten, den Mann zu überzeugen, wieder in Sicherheit zu kommen. Daraufhin wurde er festgenommen, wie die Betreiber des Eiffelturms auf Twitter mitteilen: 

Solche Vorkommnisse seien aufgrund der umfassenden Sicherheitsüberwachung des Eiffelturms zum Glück sehr selten. Warum der Mann an der Fassade geklettert ist, bleibt weiterhin unklar.

Besucher, die für den Montagnachmittag oder -abend online Tickets für den Eiffelturm gekauft hatten, wurden per Mail über die Sperrung benachrichtigt und erhalten ihr Geld zurück. Für viele, deren Urlaubspläne dadurch durchkreuzt wurden, ist das aber wohl nur ein kleiner Trost.

Paris: Touristen enttäuscht über Sperrung des Eiffelturms

„Wir sind sehr enttäuscht. Wir sind nur für eine Woche in Paris, und jetzt ändert sich das Programm“, erzählte ein Paar aus Kanada dem fanzösischen „Le Figaro“. Ein anderes Paar in den Flitterwochen, das heute wieder abreist, konnte aufgrund der Sperrung im Urlaub gar nicht auf den Eiffelturm.

Jährlich besuchen rund 20 Millionen Menschen den Eiffelturm, sieben Millionen davon erklimmen das Wahrzeichen über die Treppen oder mit dem Aufzug. Damit gehört der Eiffelturm zu den meisbesuchten Sehenswürdigkeiten der Welt.