Die Gewinne der irischen Fluggesellschaft Ryanair gehen weiter zurück. Wie die Airline berichtet, verbuchte der Billigflieger im vergangenen Geschäftsjahr 2018/19 einen Gewinn von rund 900 Millionen Euro. Das sind Einbußen von rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 

Laudamotion bringt Verluste für Ryanair

Als Gründe gibt die Fluggesellschaft gesunkene Ticketpreise, höhere Ölpreise und Personalkosten sowie die Übernahme der Pleite-Airline Laudamotion an. Die Airline betont jedoch, dass es sich bei den Verlusten durch die Übernahme von Laudamotion um einen einmaligen Sondereffekt handelt. Ohne die Pleite-Airline kommt Ryanair auf einen Gewinn von etwas mehr als eine Milliarde Euro.

Ryanair-Tickets immer billiger 

In Zukunft rechnet die Fluggesellschaft mit einem weiteren Anstieg der Passagierzahlen um acht Prozent. Das wären rund 153 Millionen Flugreisende im Jahr. Ob das auch mehr Gewinn für die Iren bedeutet, bleibt abzuwarten.

Denn Flugreisende zahlen immer weniger für ein Ticket, wie die Airline mitteilt. Im Schnitt sind das rund 37 Euro. Und der Abwärtstrend bei den Preisen soll noch bis in die Sommermonate anhalten.