Ein offensichtlich betrunkener Passagier wurde am vergangenen Dienstag in einer Aeroflot-Maschine festgenommen. Die Crew hatte die Polizei am Flughafen Nowosibirsk-Tolmatschjowo in Russland noch vor Abflug in Richtung Moskau alarmiert.

Der Passagier hatte sich eine Zigarette im Flieger angezündet und wollte diese auch nach mehrmaliger Aufforderung nicht ausmachen. Stattdessen eskalierte die Situation – und endete für einen Flugbegleiter sogar mit einem Knochenbruch. Das berichtet die russische „New Day News“.

Aeroflot-Passagier rastet im Flieger aus und attackiert die Crew

Auf seine Kippe wollte der Mann anscheinend auf keinen Fall verzichten und fühlte sich durch die Stewardess provoziert. Er soll sie durch den Gang geschubst haben. Ihre Kollegen und die Piloten schritten ein. Sie sollen laut Polizeibericht Schläge vom Pöbel-Passagier kassiert haben.

Dabei soll der Mann einen der Flugbegleiter so heftig angerempelt haben, dass dieser unglücklich zu Boden fiel und sich dabei das Bein brach.

Video: Mann (36) versucht, Flugbegleiter zu schlagen 

Von der Prügelattacke selbst gibt es keine Aufnahmen, jedoch zeigt ein Video der ermittelnden Behörde, wie der Mann kurz vor seinem Rauswurf erneut zu einem Schlag ausholt. 

Den 158 Passagieren an Bord ist nichts passiert – auf dem Revier randalierte der Mann jedoch weiter. Am Ende des Videos ist zu sehen, wie der 36-Jährige versucht, das Inventar klein zu hauen. Die Polizisten müssen den Mann zu Boden ringen und legen ihm Handschellen an. Nun sollen ihm bis zu sieben Jahre Haft drohen.