Schwanger: Bis zum wievielten Monat dürfen Frauen fliegen?

Schwanger: Bis zur wievielten Woche darfst du fliegen?

Viele werdende Mütter entscheiden, während der Schwangerschaft in den Flieger zu steigen. Es gibt sogar Fälle, in denen sie (ungeplant) in der Luft ihr Baby bekommen. Bis zu welcher Woche ist fliegen okay?

Eine Frau im Bikini formt mit ihren Händen ein Herz auf ihrem Babybauch.
Mit Vorfreude auf den Zuwachs noch einmal mit dem Flieger verreisen – bis zur wievielten Woche geht das?

Foto: unsplash.com/Ignacio Campo

Fliegen während der Schwangerschaft – das geht. Allerdings nur unter gewissen Bedingungen. Denn sowohl für die werdende Mama, für ihr ungeborenes Baby als auch für die Airline schwingt dabei ein gewisses Risiko mit.

Beeinträchtigt das Fliegen die Gesundheit des Babys? Was ist, wenn plötzlich die Wehen einsetzen? Und welche Vorschriften gibt es bei den Airlines? Der reisereporter gibt einen Überblick, unter welchen Voraussetzungen das Verreisen mit dem Flieger möglich ist.

Riskieren Schwangere ihre und die Gesundheit ihres Babys beim Fliegen?

Weniger Sauerstoff, veränderter Luftdruck, niedrigere Luftfeuchtigkeit und kaum Bewegung – für Schwangere ist eine Flugreise eine weitere Belastung, sagen Experten bei der Techniker Krankenkasse

Was wir während des Fliegens nicht merken, ist die erhöhte Strahlenbelastung – gerade auf Langstreckenflügen soll diese sogar höher sein als bei einem Aufenthalt in der radioaktiv verseuchten Zone um Tschernobyl

Doch wie wirkt sich das auf Schwangere und das Baby aus? Grundsätzlich besteht keine Gefahr für die Gesundheit, aber: Jede Schwangerschaft verläuft anders. Unbedingt ratsam ist es deshalb, sich vom Arzt vor einer geplanten Flugreise untersuchen zu lassen. 

Während der Schwangerschaft fliegen: Das ist zu beachten

Sollte es nach der Einschätzung des Arztes grünes Licht für den Flug geben, sind dennoch einige Richtlinien zu beachten. Ab der 28. Schwangerschaftswoche benötigen schwangere Frauen bei vielen Airliens ein Attest von der Hebamme oder dem Arzt, das die Flugtauglichkeit bescheinigt.

Bei der Lufthansa wird ein Attest „empfohlen“, ein entsprechendes Formular gibt es zum Downloaden. Auch Wizz Air bittet um ein solches Attest. Bei Easyjet muss nichts dergleichen vorgelegt werden.

Deutlich strenger regelt das Ryanair, hier muss das Dokument „Fit to Fly“ verpflichtend ausgefüllt und zum Reiseantritt mitgebracht werden. Ansonsten kann die Airline die Mitnahme verwähren. Das gleiche Recht behält sich auf die arabische Airline Emirates vor.

Während Reisen bis zum achten Monat mit ärztlicher Bescheinigung okay ist, sollten werdende Mütter ab der 34. Schwangerschaftswoche einen Flug wenn möglich vermeiden. Plötzliche Wehen, das Platzen der Fruchtblase oder gar die Geburt: Einige nehmen diese Risiken dennoch in Kauf – und brachten in der Vergangenheit sogar schon ihr Baby im Flieger zur Welt. Wobei einige Airlines hochschwangere Frauen erst gar nicht mehr mitreisen lassen. 

Ryanair, Lufthansa, Easyjet: Dann ist fliegen für Schwangere verboten

In den bisher bekannten Fällen waren glücklicherweise Mama und Baby wohlauf, auch dank der Crew, die kurzerhand zu Hebammen wurden. Ein Arzt ist nicht immer an Bord – wenn, dann nur zufällig unter den Passagieren. Damit sowohl Mama als auch das Neugeborene angemessen betreut werden können, entschieden sich die Piloten oft zu einer Zwischenlandung

Aber: Solche Szenarien wollen die Fluggesellschaften wenn möglich verhindern und regeln deshalb die Beförderung von Schwangeren ganz genau. So dürfen Bald-Mamas bei Wizz Air bereits ab der 34. Schwangerschaftswoche nicht mehr fliegen. Etwas mehr Zeit bleibt bei Easyjet bis zum Ende der 35. Woche, bei Lufthansa und Ryanair geht das Fliegen bis zum Ende der 36. Schwangerschaftswoche.

Ganz ähnlich regeln das Qatar, Emirates und Etihad: Hier können Schwangere bis Anfang beziehungsweise Ende der 36. Woche mit dem Flieger reisen. Während bei diesen danach ein striktes Flugverbot herrscht, geht KLM nicht so weit und rät lediglich von einer Flugreise ab der 36. Woche ab.

Schwanger fliegen: Tipps für werdende Mamas

Okay vom Arzt: check. Okay von der Airline: check. Damit der Flug dann auch gut verläuft, sollten Schwangere folgende Tipps beherzigen:

  • Viel bewegen: Der Blutkreislauf wird wegen der mangelnden Bewegung behindert, weshalb Thrombose begünstigt wird. Aufstehen, den Gang entlanglaufen, Beine hochlegen. Manche Airlines bieten Sitzplätze mit Beinstütze an.
  • Viel trinken.
  • Medizinische Stützstrümpfe als Helfer tragen.
  • Einen Sitzplatz in der Nähe der Toilette wählen.
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite