Billig-Airlines im Vergleich: Was können Ryanair, Easyjet und Co.?

Billig-Airlines im Vergleich: Was bieten Ryanair und Co.?

Günstig sind sie alle – wenn du zu dem Flugticket nicht noch Gepäck, Sitzplatzreservierung oder ein Menü hinzufügst. Aber welche Billigflieger bieten den meisten Komfort zum besten Preis? Der große Check.

Sitze an Bord einer Ryanair-Maschine.
Ryanair will „günstig“ und „simpel“ sein – aber zeigt sich das auch im Komfort und bei den Extrakosten?

Foto: imago images/Zuma Press/Nicolas Economou

Kleiner Preis = kleiner Komfort. Geht diese Rechnung wirklich auf? Um zu überprüfen, bei welchem Billigflieger die Passagiere am meisten für ihr Geld bekommen, wurden 20 Airlines miteinander verglichen. Kriterien: Komfort, zulässige Gepäckgröße, Extra-Gebühren und Snack-Preise.

Gratis-Sitzplatzreservierung und kostenloses Bier – auch das können Billigflieger

Das Ergebnis ist durchaus überraschend – denn den Sieger dürftest du bislang kaum auf dem Schirm haben. Es sei denn, du fliegst häufiger nach Griechenland. Die griechische Aegean Airlines fliegt von mehreren deutschen Städten, darunter Hamburg, Berlin, Frankfurt und München.

Besonders ist, dass du dort gratis einen Sitzplatz reservieren kannst – und sogar kostenlose Getränke und Snacks bekommst. Das bietet sonst nur jeweils eine andere Airline.

Gratis Bier, Kaffee und Schokolade bekommen Passagiere außerdem bei Flyone. Mit rund einem Euro ist bei der Airline aus Moldawien auch die Sitzplatzreservierung sehr günstig. Bislang fliegt die Fluggesellschaft allerdings keine Ziele in Deutschland an.

Gratis-Gepäck mit Iberia Express

Wer sich beim Packen nicht einschränken will und gern mit viel Gepäck reist, liegt mit Iberia Express richtig. Aufgegebenes Gepäck ist hier im Preis fürs Flugticket inbegriffen. Die spanische Billigfluggesellschaft bringt dich ab Berlin, Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart in den Urlaub.

Du willst auf deinem Lieblingsplatz oder neben Freunden und Verwandten sitzen, aber nicht zusätzlich für eine Sitzplatzreservierung bezahlen? Bei Blue Air ist diese wie bei Aegean Airlines inklusive. Das macht die rumänische Airline mit Verbindungen ab Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart und Köln zu einer guten Alternative zu Wizz Air. 

Wizz Air: Gepäck und Sitzplatzreservierung können teuer werden

Wizz Air landet nämlich nur auf dem 17. von 20 Plätzen. Der Grund: kleine Maximalgröße für Handgepäck und die höchsten Extrakosten für aufgegebenes Gepäck. Auch die Sitzplatzreservierung ist teurer als bei jeder anderen Billig-Airline, zeigt ein Vergleich des britischen „Express“.

Noch weiter hinten landet übrigens Ryanair. Auch hier zahlst du für Gepäck, Sitzplatzreservierung und Snacks ordentlich drauf. In Sachen Beinfreiheit und Sitzbreite liegt der irische Low-Cost-Carrier im Mittelfeld. Einen detaillierten Vergleich der Billigflieger Ryanair, Easyjet und Eurowings findest du ebenfalls beim reisereporter.

Bei diesen Billigfliegern hast du am meisten Platz

Besonders viel Beinfreiheit im Flugzeug genießen Passagiere bei Blue Air und French Bee. Mit 81 Zentimetern Sitzabstand kannst du dich hier ausstrecken – das sind zehn Zentimeter mehr als bei Iberia Express, dem Schlusslicht in Sachen Beinfreiheit.

Die breitesten Sitze findest du mit 46 Zentimetern bei Aeagean Airlines, Flyone und Level, einer spanischen Billig-Airline mit Sitz bei Barcelona. Bei French Bee hast du zwar viel Beinfreiheit, aber nur 40 Zentimeter breite Sitze.

Lauda schneidet beim Billigflug-Vergleich am schlechtesten ab

Lufthansa-Tochter Eurowings landet bei dem Vergleich übrigens im Mittelfeld. Schlusslicht ist Lauda (ehemals Laudamotion). Anfang des Jahres hatte Ryanair die österreichische Airline von Niki Lauda komplett übernommen

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite