Ob in 9.000 Metern Flughöhe oder während einer Flixbus-Fahrt nach Brüssel – diese neugeborenen Babys bereiteten ihren Mamas und Mitreisenden eine ziemlich schöne Überraschung.

So auch auf dem Flug PR655 von der saudischen Hauptstadt Riad nach Manila. Die Philippine-Airlines-Maschine hatte schon den Großteil der Strecke nach Manila zurückgelegt, als sich die Piloten für eine Notlandung entschieden. Das berichtet die lokale Zeitung „Times of India“.

Wehen setzten ein: Philippine-Airlines-Maschine muss in Indien notlanden

Denn noch weitere knapp zwei Stunden Flug hätte das Baby einer hochschwangeren Passagierin wohl nicht auf sich warten lassen. Bei dieser setzten unerwartet die Wehen ein – die Piloten landeten nach acht Stunden Flug in Hyderabad, Indien.

Die Flugstrecke des Flugs 655.
Die Passagiere starteten am Dienstag von Riad in Richtung Manila – landeten aber erst mal ungeplant am Mittwochmorgen irgendwo in Indien. (Screenshot) Foto: flightaware.com

Aber wie stand es um die werdende Mutter und ihr Ungeborenes?

Passagierin bekommt Baby noch im Flieger

Nach der sicheren Landung in Indien eilten sofort Ärzte und Hebammen zum Flugzeug – das Baby wollte wohl partout im Flugzeug das Licht der Welt erblicken. Noch an Bord der Maschine brachte die philippinische Passagierin mit Unterstützung der Ärzte ihr Baby zur Welt.

Allerdings befanden sich die beiden in einem kritischen Zustand, sagte einer der Ärzte der „Times of India“, weshalb sowohl die frischgebackene Mama als auch ihr Baby erst einmal in einem nahe gelegenen Krankenhaus stabilisiert wurden. Zur Beruhigung aller: „Die Mutter und ihr Baby haben sich erholt und sind bereit, in ihr Heimatland zurückzukehren.“