Spaniens erstes Kapselhotel eröffnet in Bilbao: Schlafen wie im Ufo

Das erste Kapselhotel in Spanien – Schlafen wie im Ufo

Strahlend weiß und extrem futuristisch: Das erste Kapselhotel Spaniens eröffnet am 16. Mai in Bilbao. Dort hat jeder Gast gerade einmal 1,20 Meter mal 2,10 Meter Platz – die Idee stammt aus Japan.

Schlafkapseln im Hotel Optimi Romms in Bilbao.
Die 50 weißen Kapseln sind das Herzstück des neuen Hotels.

Foto: Optimi Rooms/ Instagram

Klassische Hotelzimmer mit weißer Bettwäsche und Minibar sind dir zu langweilig? Dann solltest du nach Bilbao fahren. Hier eröffnet am 16. Mai das erste Kapselhotel in Spanien.

Statt langer Flure mit Dutzenden Türen nebeneinander sind die Zimmer hier übereinander gestapelt. Gemütlich ist das nicht unbedingt – wegen der strahlend weißen Schlafboxen und des blauen Lichts kommst du dir wie in einem Raumschiff vor. 

Die Idee des Kapselhotels kommt aus Japan

Insgesamt 50 Kapseln vermietet das neue Hotel Optimi Rooms. Iñaki Zabala und Iker Caballero sind die Projektleiter und haben die Idee für die futuristischen Schlafkapseln aus Japan. „In einer Dokumentation über die Lebensweise haben wir die Kapseln entdeckt“, erzählen die Hoteliers dem spanischen Nachrichtenportal „ABC“.

Zabala und Caballero sind zuversichtlich, dass Spaniens erstes Kapselhotel jede Menge Aufmerksamkeit bei den Touristen auf sich zieht. Und das muss es auch: Schließlich haben die beiden pro Kapsel 2.000 Euro in ihr ungewöhnliches Hotel investiert.

Auch Nickerchen sind im Kapselhotel möglich

1,20 Meter hoch und 2,10 Meter lang sind die Boxen, die 24,05 Euro die Nacht kosten – eine „Doppelkapsel“ liegt bei 34,95 Euro. Wer aber nur einmal Probeliegen will, der kann sich die Box auch stundenweise für ein Nickerchen mieten.

„Es ist ein perfekter Ort, um sich auszuruhen und die Privatsphäre zu wahren“, sagt Zabala. Doch wer sich in die Kapsel einmietet, der muss sich an einige Regeln halten. Logischerweise darf in den Schlafboxen nicht geraucht werden. Aber auch Essen, Trinken und Schuhe müssen draußen bleiben. Und weil der Nachbar nur eine dünne Wand weiter schläft, soll auch absolute Ruhe herrschen. 

Kapselhotels: Viele Hotelgäste auf möglichst wenig Raum

Die Kapselhotels sind in Japan weit verbreitet. Entstanden sind sie, weil es in großen Städten oft zu wenig Platz für preiswerte Unterkünfte gibt. In den Schalfboxen stapeln sich viele Gäste auf möglichts wenig Raum. Besonders bei Geschäftsreisenden sind die Hotels in den Metropolen wie Tokio beliebt.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite