Die Shiba-Dame Katana begleitet ihr Herrchen Kyle Rohring auf seinen Touren – 50 Kilometer am Tag waren nie ein Problem.

Doch dann die Hiobsbotschaft: Nur zwei Monate vor der knapp 2.000 Kilometer langen Tour durch Florida verliert Katana ihr Augenlicht. Doch: Der grüne Star nahm ihr zwar die Augen, die Lust am Wandern aber nicht.

„Ich war besorgt, wie sie sich auf der Strecke verhalten würde“, erzählt Kyle „ABC News“. „Aber nicht nur, dass sie es geschafft hat, sie hat es besser gemacht, als ich jemals gedacht hätte.“ 

Aktuelle Deals

Zusammen mit einem Freund waren Kyle und Katana unterwegs. Gestartet sind sie im Januar im Big-Cypress-Nationalpark in der Nähe von Miami, im April beendeten sie die Reise in Fort Pickens in der Nähe von Pensacola. 

Im Video: So gut kommt Katana ohne Augenlicht voran

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Kyle und Katana: Travel-Buddys für’s Leben

Seit Jahren wandern Katana und Kyle zusammen. Festgehalten wird alles auf ihrem Instagram-Account „adventures.of.catfox“. Zuerst verlor die Hundedame ihr linkes Auge – konnte sich aber schnell an die neue Situation gewöhnen.

Nachdem aber auch das zweite Auge entfernt werden musste, wurde die achtjährige Hündin vorsichtiger. „Es hat manchmal ein bisschen gedauert, bis sie den Mut gefunden hatte, von der Couch zu springen oder die Türschwelle zu überqueren“, erzählt Kyle aus den ersten zwei Monaten nach der Augen-OP.

Aber Kyle blieb dran, übte mit seiner Katana und gab ihr schließlich das Vertrauen in sich selbst zurück.

Die Shiba-Dame setzt nun auf ihre anderen Sinne und natürlich auf Kyle, der sie mit seiner Stimme sicher durch das Gelände führt. Und sollte es doch zu gefährlich werden: Katana fühlt sich auch auf Kyles Schultern ziemlich wohl.