Zweimal kreiste das Flugzeug von Myanmar Airlines noch über dem Flughafen von Mandalay, doch als auch die Nothebel das vordere Fahrwerk nicht ausfahren ließen, musste der Pilot die Notlandung einleiten. Er ließ Kerosin ab und brachte das Flugzeug sicher auf den Boden: Alle 89 Menschen an Bord blieben unverletzt. Das meldet die „Daily Mail“.

Ein Video zeigt, was sich im Inneren abspielte. Nach der harten Landung hört man Passagiere zwar wild durcheinanderreden, doch generell bleiben die Menschen ruhig – obwohl aus dem Fußraum Rauch aufzog. „Captain Crew, evacuate, evacuate, evacuate“, hört man den Piloten durchsagen. Sofort stehen alle Passagiere auf.  

Im hinteren Teil der Maschine wird die Notrutsche ausgefahren, Passagiere stehen schnell auf. Sie verlassen zwar hektisch, aber dennoch geordnet das Flugzeug. Eine Stewardess gibt Anweisungen. Andere Videos zeigen die nun lächelnden Passagiere, die über das Rollfeld laufen und Fotos und Videos von der Maschine machen. 

Bauchlandung: Pilot landet Flugzeug mit defektem Fahrwerk

In den sozialen Medien breiten sich die Videos und Fotos von dem Vorfall schnell aus. Lob gab es vor allem für den Piloten, der es schaffte, dass die Maschine auf den Hinterrädern landete und die Flugzeugnase erst später auf dem Asphalt aufschlug.  

Ein Fluggast am Flughafen hielt die Landung fest und postete das Video auf Twitter. Zu sehen ist, wie das Flugzeug mit den Hinterrädern aufkommt und dann schnell zum Stehen kommt.   

Die nationale Luftfahrtbehörde geht von einem technischen Fehler an der Maschine aus. Weder technisch noch manuell habe der Pilot das Fahrwerk betätigen können. Die Fluglinie bestätigte den Vorfall via Facebook und entschuldigte sich bei allen Passagieren. 

Der Flughafen von Mandalay wurde nach dem Vorfall am Sonntagmorgen vorübergehend gesperrt. Erst am Nachmittag dürfen wieder größere Maschinen starten und landen. 

Die Unglücksmaschine kam aus der größten Stadt Myanmars, Yangon (Rangun), in der bei Urlaubern beliebten Gegend um Mandalay.