Für manche beginnt der Urlaub ja schon im Flugzeug, nicht so für die Passagiere, die am vergangenen Samstag mit Ryanair von Manchester nach Gran Canaria flogen. An Bord drehte ein Mann durch, attackierte Bordpersonal und Mitreisende. Videosequenzen des Vorfalls wurden nun publik.

Laut Zeugenberichten in „The Sun“ verließ der Mann während des Fluges seinen Platz und begab sich in den vorderen Teil des Flugzeuges, schrie dort herum und warf mit Tassen um sich. Er bedrohte drei Crew-Mitglieder, versuchte, eine Stewardess mit einem Feuerlöscher zu schlagen und die Flugzeug-Tür zu öffnen.

Die Zeugin wollte nach eigenen Aussagen eingreifen, er riss ihr die Armbanduhr vom Handgelenk, zerriss ihr Top und machte ihr Telefon kaputt. Er biss die Schwester der Frau in den Arm und versuchte, auch ihr in das Bein zu beißen, berichtet Jodie Fisher weiter.

Passagiere können den Randalierer überwältigen

Zwei Passagiere konnten den Mann schließlich überwältigen, indem sie auf ihn sprangen und ihn zu Boden drückten – ganze 45 Minuten lang. Während dieser Zeit drohte der Mann. „Ich werde euch alle umbringen. Ihr glaubt, das ist lustig? Ich werde all eure Häuser niederbrennen, das verspreche ich euch“, hört man ihn in dem Videoausschnitt sagen.

Mehrfach wiederholt er die Drohung, alle umzubringen und Häuser anzuzünden. „Ich mache keine Scherze, ich werde jeden von euch umbringen.“ Jodie Fisher, die sich nach wie vor auf Gran Canaria befindet, sagt, eine Stewardess habe angefangen zu weinen vor Schreck.

Bei der Landung wurde der Mann direkt von der spanischen Polizei in Gewahrsam genommen. Bei Ryanair hat er nun Flugverbot auf Lebenszeit. Was weiter mit dem Mann passiert, ist nicht bekannt. „Das ist nun die Aufgabe der lokalen Behörden“, sagte eine Sprecherin von Ryanair zu „The Sun“.