Traurige Gewissheit: Die Frau (69), die in der Nacht zu Mittwoch auf dem Kreuzfahrtschiff „MS Amsterdam“ verschwand, ist ins Meer gestürzt. Das zeigen die Aufnahmen der Überwachsungskamera. Darauf ist der Reederei zufolge zu sehen, wie die 69-Jährige gegen 1.30 Uhr auf die Reeling klettert und von Bord stürzt.

Das Verschwinden der Frau war ihrer Familie erst am frühen Mittwochmorgen aufgefallen. Die Crew der „MS Amsterdam“ suchte daraufhin sofort an Bord und wendete das Schiff. Unterstützung bei der Suche im Atlanktik bekam das Kreuzfahrtschiff von der britischen Küstenwache. 

Suche nach über Bord gegangener Kreuzfahrt-Passagierin erfolglos

Während die „MS Amsterdam“ bereits gegen 14 Uhr von der Suche entlassen wurde und ihre Reise nach Florida fortsetzte, suchte die Küstenwache bis Mittwochabend. Die Suche fand rund 260 Kilometer südwestlich von Malin Head, Irland, statt. „Unsere Gedanken sind bei allen Beteiligten“, sagte ein Sprecher der Küstenwache dem britischen „Express“.

Auch die Reederei Holland America Line drückt in einem Statement zu dem Vorfall ihr Beleid aus: „Unsere Gedanken und Gebete sind in dieser schweren Zeit bei ihren Angehörigen und Freunden.“ Das Schiff befindet sich auf dem letzten Abschnitt einer 113-tägigen Weltreise und soll am 16. Mai in Fort Lauderdale anlegen.