Wahl-Tourismus in Indien: So wählt die größte Demokratie der Welt

Wahl-Tourismus in Indien: So wählt die weltgrößte Demokratie

Was in Deutschland an einem Tag über die Bühne geht, ist in Indien ein mehrmonatiger Prozess, der fast an ein Festival erinnert. Warum die indische Parlamentswahl immer mehr Reisende fasziniert.

Anhänger der rechtskonservativen Bharatiya Janata Party bei einer Wahlkampfveranstaltung in Neu-Delhi.
Anhänger der rechtskonservativen Bharatiya Janata Party bei einer Wahlkampfveranstaltung in Neu-Delhi.

Foto: imago images/Hindustan Times/Raj K Raj

Vieles in Indien übersteigt unsere Vorstellungskraft: die Farben, die Gerüche, die Anzahl der Menschen, die Größe des Landes – all das können wir erst wirklich begreifen, wenn wir es mit eigenen Sinnen erlebt haben. Genauso wie die indische Parlamentswahl.

Insgesamt wählen in Indien bis zu 900 Millionen Menschen. Deshalb gibt es einige Besonderheiten: So findet die Wahl in sieben Phasen statt. In den ersten 20 Staaten wählten die Einwohner bereits am 11. April, die letzten werden am 19. Mai vor die Wahlurnen treten. Am 23. Mai werden die Stimmen dann ausgezählt und wird das Ergebnis verkündet. 

Insgesamt ist Indien in 79 Staaten und 543 Wahlkreise unterteilt. Zum Vergleich: In Deutschland gibt es 299 Wahlkreise, bei der Bundestagswahl 2017 waren der Bundeszentrale für politische Bildung zufolge 61,69 Millionen Menschen wahlberechtigt.

Wahlen in Indien als Attraktion für Touristen

„Moment mal, was hat die Wahl mit meiner Indien-Reise zu tun?“, könntest du jetzt fragen. Tatsächlich ziemlich viel. Die Wahl entscheidet nämlich nicht nur über die politische Zukunft des Landes – sie ist ein richtiges Event.

Indiens aktueller Ministerpräsident Nerandra Modi erklärt das so: „Die mehrphasigen Wahlen haben eine neue Tourismus-Dimension eröffnet, weil sie unsere ‚Jan Shakit‘, unsere ‚Energie der Menschen‘ zeigen.“ Der Veranstalter Akshar Tours hat aus den Wahlen deshalb ein neues Geschäft gemacht: Wahl-Tourismus in Indien.

Dabei bringen dir verschiedene Touren das demokratische System von Indien näher. Auf dem Programm stehen unter anderem Teilnahmen an Wahlkampfveranstaltungen und Gespräche mit Politikern und anderen Einheimischen.

Wusstest du zum Beispiel, dass die Zeigefinger der Inder(innen), die bereits gewählt haben, mit Farbe markiert werden? 

Während der sechs- bis achttägigen Reisen wirst du feststellen: Vor den und während der Wahlen herrscht inmitten der Menschenmassen eine besondere Energie und Aufregung. „Während der Wahlen ist es bei uns wie auf einem Festival“, beschreibt Akshar-Tours-Gründer Manish Sharma die Stimmung gegenüber „CNN Travel“.

Tausende Touristen erleben Indiens Wahlen bei Thementouren

Bereits 2012 haben die Veranstalter die ersten Touren anlässlich der Wahlen angeboten. Bei der zweiten Auflage 2014 haben rund 5.200 Touristen am Wahl-Tourismus teilgenommen – darunter Reisende aus den USA, Australien und Deutschland. In diesem Jahr werden rund 10.000 Wahl-Touristen erwartet.

Sie können aus mehr als einem Dutzend verschiedener Routen wählen, die sie zu den großen historischen und politischen Orten der Nation bringen. Begleitet werden sie dabei von sorgsam ausgewählten und ausgebildeten Reiseleitern.

Mehr anzeigen

Neben dem politischen Aspekt der Reisen tauchen die Teilnehmer außerdem in Indiens vielfältige Kultur ein. „Durch den Mix aus kulturellen Erlebnissen und Sehenswürdigkeiten können Reisende die Werte, Traditionen und Kulturen von Indien kennenlernen“, erklärt Manish Sharma.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite