Mallorca: Zufahrtsverbot zum Cap de Formentor – 200 Euro Strafe

Zufahrtsverbot zum Cap de Formentor – 200 Euro Strafe

Die Aussicht vom Cap de Formentor zählt zu den schönsten von Mallorca. Täglich fahren zahlreiche Urlauber zur Halbinsel mitsamt dem malerischen Leuchtturm. Ab 15. Juni wird der Verkehr aber eingeschränkt.

Straße zum Leuchtturm am Cap de Formentor auf Mallorca, Balearen.
Die Straße zum Leuchtturm am Cap de Formentor dürfen an Sommertagen nur Shuttlebusse nutzen.

Foto: imago images/Ralph Lueger

Mächtige Felsen, die steil zum tiefblauen Meer abfallen, darauf thront ein Leuchtturm: Das Cap de Formentor ist spektakulär. Kein Wunder, dass es als Ausflugsziel bei Mallorca-Urlaubern extrem beliebt ist. 

Um den Besucheransturm besser zu bewältigen und verstopfte Straßen zu vermeiden, muss die Verkehrsbehörde jetzt allerdings drastische Maßnahmen ergreifen. Zwischen dem 15. Juni und 15. September wird die Zufahrt zum Leuchtturm für Autos und Motorräder gesperrt.

Mit dem Auto zum Cap de Formentor – 200 Euro Strafe

Von 10 bis 19 Uhr dürfen dort nur Shuttlebusse unterwegs sein. Wer dagegen verstößt, muss 200 Euro Strafe zahlen. Eine Ausnahme gilt für Personen mit eingeschränkter Mobilität, die im Vorfeld eine Sondergenehmigung beantragen können. 

Die Einhaltung des Fahrverbots soll durch Kontrollen der Strecke überprüft werden, berichtet das „Mallorca Magazin“. Wer die Strafe innerhalb von 20 Tagen nach Benachrichtigung bezahlt, muss nur die Hälfte, also 100 Euro abdrücken.

Es ist nicht die einzige Aktion, die Mallorca-Urlauber in diesem Sommer teuer zu stehen kommen könnte: Auf der Schinkenstraße ist Alkoholkonsum verboten. Wer zwischen April und September auf der Straße mit Drinks erwischt wird, muss mit Strafen bis zu 3.000 Euro rechnen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite