Das ging ordentlich schief: Amber Dalton wollte mit ihrem Hund Beast von San Francisco nach Raleigh in North Carolina fliegen. Geschafft hat es aber nur einer von den beiden. Denn American Airlines schickte ihren Hund auf einen anderen Flug – er landete mehr als 650 Kilometer entfernt in Philadelphia.

„Ich landete in Raleigh und wartete beim Over-Size-Gepäck und den Tiertransportboxen“, erzählt Amber im Interview mit „ABC 13 News“. „Aber es kamen keine Tiere an.“ Ein Schock für die Hunde-Besitzerin – wo war Beast?

Eine Stunde später hatten die Mitarbeiter von American Airlines immer noch keine Ahnung, wo Beast abgeblieben war. „Wie können Sie nicht wissen, wo mein Hund ist?“, fragte Amber aufgebracht. „Es ist ein lebendiges Tier.“

Hund verloren: Drama begann am Flughafen von San Francisco

Wahrscheinlich ging Beast schon am Startflughafen San Francisco verloren. Die beiden sollten eigentlich über Chicago nach Raleigh fliegen. Amber wurde aber aus der Schlange gezogen, weil der Flug keine Tiere transportieren konnte. Stattdessen checkte sie auf einen Flug über Dallas ein – Beast offensichtlich nicht.

„Sie haben mir den ganzen Papierkram gezeigt, aber nichts wurde dokumentiert. Deswegen konnten sie Beast auch nicht finden“, versucht Amber sich das Drama zu erklären.

30 Stunden später kam Beast an seinem eigentlichen Ziel an

Erst mehrere Stunden nach Ambers Landung in North Carolina wurde ihr Hund gefunden – Beast war in Philadelphia. 30 Stunden später konnte sie ihren Hund endlich wieder in die Arme schließen. Ein Mitarbeiter von American Airlines brachte ihn nach Hause. 

„American Airlines ist das Wohlergehen seiner vierbeinigen Passagiere sehr wichtig“, hieß es in einem Statement. Beast soll nach seiner Landung in Philadelphia in einem Haustier-Hotel untergekommen und versorgt worden sein.

„Unser Kundenservice stand die ganze Zeit in Kontakt mit Frau Dalton. Wir wissen, wie frustrierend es sein kann, wenn eine Reise nicht so verläuft, wie es geplant war“, erklärt die Airline und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten. 

Bisher kann nicht einmal American Airlines erklären, wieso der Hund nach Philadelphia geflogen wurde. Aber das Unternehmen will weitere Details herausfinden und sich noch persönlich bei Amber und Beast entschuldigen.

Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas passiert. Im vergangenen Jahr hat United Airlines einen Hund versehentlich nach Japan statt nach Kansas in den USA geflogen.