Die „Aida Luna“ ist am gestrigen Montag zu einer viertägigen Kreuzfahrt nach Amsterdam und Dover in England aufgebrochen. Doch schon kurz nach dem Ablegen in Hamburg kam es zu einem Unfall: Bei einem „verhängnisvollen Sturz“ verletzte sich ein Passagier schwer, berichtet die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Stade. 

So schwer, dass die Mediziner an Bord nur die Erstversorgung übernehmen konnten – der 74-Jährige musste dringend ins Krankenhaus. DLRG, Feuerwehr und DRK mussten den Verletzten während der Fahrt abholen. 

Verletzter Kreuzfahrt-Passagier während der Fahrt von „Aida Luna“ gerettet

Das Problem: Weil die „Aida Luna“ noch auf der Elbe unterwegs war, konnte das 250 Meter lange Schiff nicht anhalten. In dem Fall hätte das Kreuzfahrtschiff nicht mehr richtig manövriert werden können, erklärt die DLRG in Stade.

Der Mann wurde mithilfe einer Trage auf das Rettungsboot gebracht, dass an der Steuerbordseite angedockt hatte. Das Schiff brachte den Patienten nach Stadersand, wo ihn bereits mehrere Krankenwagen erwarteten. Sie brachten ihn zur Behandlung ins Krankenhaus.

Aida-Passagier bei Sturz von einer Treppe schwer verletzt

Dem „NDR“ zufolge war der Mann mit seiner Ehefrau auf Kreuzfahrt. Die Feuerwehr wurde bereits alarmiert, als das Schiff noch in Hamburg auf Höhe Finkenwerder war. Der Passagier ist nach Berichten des Stader „Tageblatts“ eine Treppe hinuntergefallen.

„Aida Luna“: Daniel Küblböck stürzte 2018 von Bord

Es ist dasselbe Kreuzfahrtschiffschiff, auf dem Daniel Küblböck über Bord ging. Nach knapp 24-stündiger Suche beendete die „Aida Luna“ die Suche vor der kanadischen Küste. Der Entertainer soll Selbstmord begangen haben.

Vom 3. bis 16. April war die „Aida Luna“ in der Hamburger Werft Blohm+Voss, wo unter anderem verschiedene öffentliche Bereiche neu gestaltet wurden.