Wie eine brennende Fackel schoss das Aeroflot-Flugzeug über die Landebahn am Moskauer Flughafen Scheremetjewo. An Bord der Maschine waren 78 Menschen – mindestens 41 starben, darunter zwei Kinder. Ein Ermittlerteam sucht auf Hochtouren nach der Ursache für das Unglück.

Die Maschine hatte offenbar beim Landeversuch Feuer gefangen. Videos zeigen, wie sie erst einmal kurz aufkommt, noch einmal abhebt und dann hart auf den Boden kracht – dann geht das Heck in Flammen auf. 

Aktuelle Deals

Video aus dem Inneren des Flugzeuges zeigt das Flammen-Drama

Ein Passagier hat das Drama im Inneren des Jets gefilmt. Es saß etwa in Höhe der Tragflächen auf der rechten Seite. In dem Video ist zu sehen, wie Flammen vor dem Fenster auflodern. Passagiere schreien durcheinander.

So erlebten Passagiere die Feuer-Landung in Moskau

Wie sich die Passagiere im Inneren gefühlt haben, berichtet ein Überlebender: „Wir haben Todesängste ausgestanden“, so Peter Egorov gegenüber der russischen Zeitung „Komsomolskaya Pravda“. Er war mit seiner Frau in der Unglücksmaschine. 

„Während der harten Landung haben wir vor Angst fast das Bewusstsein verloren. Das Flugzeug hüpfte wie eine Heuschrecke auf und ab und fing, kaum hatte es den Boden berührt, sogleich zu brennen an“, sagte Peter. Die Crew habe fantastisch reagiert: „Sie haben versucht, alle zu beruhigen.“

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Nachdem das Flugzeug gelandet war, flohen die Passagiere über die Notrutschen und rannten über das Rollfeld sowie den Rasen. In einem weiteren Video ist zu sehen, dass einige der Fluggäste ihr Handgepäck dabeihatten – ein absolutes No-Go.

In jeder Sicherheitseinweisung wird durchgesagt, dass Passagiere bei einer Evakuierung alle persönlichen Gegenstände zurücklassen müssen.

Haben Passagiere mit dem Gepäck die Ausgänge blockiert? In den sozialen Medien wird darüber spekuliert, ob dies der Grund für die hohe Zahl der Todesopfer sein könnte.