Aeroflot-Flugzeug landet brennend in Moskau – 13 Tote!

Aeroflot-Flieger landet brennend am Airport Moskau – 13 Tote

Dramatische Szenen in Moskau! Am Flughafen Moskau-Scheremetjewo in der russischen Hauptstadt ist ein Flugzeug von Aeroflot notgelandet und in Flammen aufgegangen. Es gibt mindestens 13 Tote.

Das Heck der Aeroflot-Maschine stand komplett in Flammen.
Das Heck der Aeroflot-Maschine stand komplett in Flammen.

Foto: twitter.com/Aviation Newsroom

Flammen und dicke Rauchschwaden über dem Flughafen Scheremetjewo in Moskau: Ein Suchoi Superjet 100 der russischen Airline Aeroflot ist am frühen Sonntagabend notgelandet. Er stand bereits vor dem Aufsetzen komplett in Flammen!

Ein Video zeigt, wie das Flugzeug hart aufschlägt, Flammen und schwarzen Rauch hinter sich herzieht. Nach etlichen Metern kommt es auf der Landebahn zum Stehen.

13 Tote bei Notlandung des brennenden Aeroflot-Flugzeugs

An Bord der Maschine sollen sich nach Angaben der russischen Agentur Tass 78 Personen befunden haben. Mindestens 13 Menschen kamen ums Leben, das bestätigten Ermittler. Unter den Opfern sind auch zwei Kinder.

Mindestens vier weitere Personen sollen verletzt sein.

Video: Aeroflot-Maschine landet brennend in Moskau

Flugzeug brennt, Passagiere fliehen über Notrutsche

Ein weiteres Video zeigt, wie Passagiere über Notrutschen aus dem brennenen Flieger fliehen und über die Landebahn rennen. An Bord seien 73 Passagiere und fünf Crew-Mitglieder gewesen.

Brand im Aeroflot-Flugzeug brach kurz nach dem Start aus

Der Aeroflot-Flug SU1492 war auf dem Weg nach Murmansk, doch die Maschine kehrte bereits kurz nach dem Abflug in Moskau wieder um und machte dort rund 30 Minuten nach dem Start eine Notlandung, das zeigen Daten von „Flightradar 24“.

Das Aeroflot-Flugzeug drehte kurz nach dem Start um und landete nach einer Schleife brennend in Moskau.
Das Aeroflot-Flugzeug drehte kurz nach dem Start um und landete nach einer Schleife brennend am Airport Moskau. Foto: flightradar24.com (Screenshot)

Ein Passagier soll den Brand kurz nach dem Start gegen18 Uhr (Ortszeit) bemerkt und die Crew alarmiert haben. Daraufhin habe der Pilot beschlossen, wieder zum Startflughafen im Norden der Hauptstadt zurückzukehren.

Aeroflot bestätigte, dass der Motor des Flugzeuges aus technischen Gründen Feuer gefangen habe. Die Nachrichtenagentur Ria Nowosti berichtet, dass es möglicherweise Probleme mit der Elektrik an Bord gab. Andere Medien spekulieren über einen Blitzeinschlag in den Flieger als Ursache für den Brand.

Flughafen Moskau nach Feuer-Landung gesperrt

Der Flughafen Scheremetjewo war nach dem Vorfall zunächst gesperrt, nach rund fünf Stunden wurde eine Start-und-Lande-Bahn wieder freigegeben.

Die Suchoi Superjet 100 ist die erste Neuentwicklung des russischen Flugzeugbaus nach dem Ende der Sowjetunion, der Kurzstreckenflieger ist seit 2011 zugelassen. Das Unglücks-Flugzeug soll erst gut eineinhalb Jahre alt sein.

Wie genau es zu dem Vorfall kommen konnte, wird nun untersucht: „Es wurde eine Kommission eingesetzt, um die Ursachen des Vorfalls zu finden“, teilte die Airline mit. 

Die Maschine wurde nach der Feuer-Landung am Flughafen von Moskau gelöscht.
Die Maschine wurde nach der Feuer-Landung am Flughafen von Moskau gelöscht. Foto: imago images / ITAR-TASS

Das zweite tödliche Unglück eines Suchoi Superjet 100

Es ist das zweite tödliche Unglück mit einem Suchoi Superjet 100. Im Jahr 2012 prallte eine Maschine des Typs bei einem Demonstrationsflug in Indonesien an einen Berg, alle 45 Menschen an Bord kamen ums Leben.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite