Flixbus-Fahrerin beim Video-Gucken ertappt – sie rastet aus

Flixbus-Fahrerin beim Video-Gucken ertappt – sie rastet aus

Eigentlich wollte der junge Mann nur ganz entspannt nach Zürich fahren. Doch die Flixbus-Fahrt wurde zur echten Horrorfahrt – schuld daran war eine aggressive Busfahrerin, die am Steuer Videos guckte.

Leonie Backhaus
Statt sich auf den Verkehr zu konzentrieren, guckte die Busfahrerin nebenbei eine Serie auf dem Smartphone und rastete aus, als sie entdeckt wurde. (Symbolfoto)
Statt sich auf den Verkehr zu konzentrieren, guckte die Busfahrerin nebenbei eine Serie auf dem Smartphone und rastete aus, als sie entdeckt wurde. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Unfassbar: Erst hat sich eine Flixbus-Fahrerin Videos auf ihrem Handy angeguckt – während der Fahrt. Und als ein Fahrgast sie ertappte, entschuldigte sie sich nicht etwa. Sie rastete komplett aus! Wie es dazu kam:

Florian Kunzendorf war unterwegs von Augsburg nachZürich. Er saß in der ersten Reihe des Flixbus, direkt hinter der Fahrerin. Und er bekam mit, wie sie während der Fahrt mit Kopfhörern im Ohr Serien auf ihrem Handy anschaute. Das berichtet „RTL“.

Flixbus-Fahrerin schaute Serien auf dem Handy

Für ihn war das ein Schock, gefährdete das Verhalten doch alle Fahrgäste. Der Familienvater machte ein Beweisfoto. Das Geräusch der Kamera ließ die Busfahrerin aufschrecken – dann wurde die Situation noch brisanter. 

Florian berichtet, dass die Fahrerin angefangen habe, ihn zu beschimpfen und mit der Polizei gedroht habe. Zudem habe sie ihm mehrmals den Mittelfinger gezeigt und sei sogar handgreiflich geworden, habe ihm auf den Oberschenkel geschlagen.

Der Mann verließ den Bus freiwillig – er setzte seine Reise mit dem Zug fort.

Flixbus reagiert nicht auf Fahrgast-Beschwerde

Einen Tag nach dem Vorfall vom 13. April habe er sich mit seinem Beweisfoto an den Kundenservice von Flixbus gewandt, jedoch keine Antwort zu erhalten. 

Flixbus-Sprecher Martin Mangiapia bestätigte den Vorfall gegenüber dem reisereporter. „Die Fahrerin ist selbstverständlich umgehend für Flixbus gesperrt worden.“ Er könne den großen Wirbel um den Vorfall verstehen.

„Die Sicherheit der Fahrgäste, aber auch die der Fahrer hat oberste Priorität; daher ist es natürlich nicht schön zu sehen, dass sich die Fahrerin von ihrer Aufgabe ablenken lässt. Ja, bei einer langen Fahrt mal auf das Handy zu sehen ist verführerisch – das kennt man sicher auch von sich selbst. Aber gerade in der verantwortungsvollen Position des Fahrers – im Pkw wie im Bus – geht das einfach nicht.“

Mangiapia betonte aber auch, dass es sich um einen Einzelfall handle. „Das zeigen regelmäßige Kontrollen durch unabhängige Institute, aber auch unsere internen Kontrollen durch Mystery-Checks.“

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite