Pilot Rob Noonan von der australischen Airline Qantas gibt in einem Video einen seltenen Rundgang durch eine Boeing 787 Dreamliner. Dabei nimmt er dich mit auf eine Tour zu den versteckten Schlafräumen der Flugbegleiter, die gar nicht so leicht zu finden sind.

Versteckte Betten im Flugzeug

Zuerst zeigt er im Video für „news.com.au“ einen speziellen Frachtraum im Bauch des Flugzeugs. Dieser ist speziell für den Tiertransport designt und so versiegelt, dass eine immer gleich bleibende Temperatur gewährleistet werden kann. Rob erzählt, dass nicht nur Hunde und Katzen, sondern auch ab und zu mal Löwen und Affen mitfliegen.

Dann geht es zu den Schlafräumen der Flugbegleiter. Und die sind ganz schön gut versteckt. Über einzelne, extrem steile Treppenstufen sind die unterschiedlichen Räume errichbar. Oben angekommen offenbaren sich dann erstaunlich komfortable Betten, in denen sich die Crew während langer Flüge erholen kann.

Rob erzählt, dass die Piloten Einzelbetten und eigene Kabinen für das Nickerchen zwischendurch haben. Die Flugbegleiter schlafen in geteilten Räumen. Dort können die Betten aber für etwas mehr Privatsphäre mithilfe von Vorhängen voneinander abgetrennt werden.

Insgesamt können sechs Crew-Mitglieder während des Flugs in den Betten schlafen. In den kleinen Kabinen können die Flugbegleiter während ihrer Pause sogar die Temperatur selbst einstellen und unterschiedliche Lichter an- und ausschalten.

Achte bei deinem nächsten Langstreckenflug doch mal auf die schmalen Türen, auf denen „Crew Only“ steht.