Der Londoner Flughafen Heathrow kontrolliert die Identität der Flugpassagiere künftig mithilfe von Gesichtserkennung. Reise- und Boardingpässe können dann in der Tasche bleiben, sodass beim Boarding weniger Zeit mit Kramen und Vorzeigen verschwendet wird.

Für das neue System müssen sich die Passagiere zu Beginn der Reise am Airport für den Service registrieren und ihren Pass oder Ausweis mit einem biometrischen Bild ihres Gesichts verknüpfen, erklärt der britische „Express“. Danach soll das System die Gesichter einfach abgleichen und Passagiere passieren lassen.

Aktuelle Deals

Gesichtserkennung soll Wartezeiten am Flughafen reduzieren

„Dadurch müssen Reisende vor den Sicherheitschecks und an den Gates ihre Reisedokumente nicht immer wieder vorzeigen“, sagte eine Flughafensprecherin der Zeitung. „Nach der Registrierung nutzen sie ihr Gesicht sozusagen als Ausweis.“

Eigentlich also eine gute Sache: Passagiere müssen weniger Schlangestehen. Trotzdem löst die Vorstellung, dass eine Software unser Gesicht registriert und anhand dessen unsere Identität bestätigt, bei vielen ein mulmiges Gefühl aus. 

Von einigen Seiten hagelt es sogar harsche Kritik für die unmstrittene Technik: Zum einen gibt es extrem hohe Sicherheitsanforderungen an die Technik – die Informationen dürfen keinesfalls in die falschen Hände geraten. Schließlich könne man ein Gesicht nicht verändern oder austauschen, erklärt eine Expertin für Datensicherheit dem „Aftonbladet“.

Noch immer Sicherheitsbedenken gegenüber Gesichtsscannern an Flughäfen

Und: Bei der Überprüfung von Identitäten komplett auf die Technik zu vertrauen sei auch insofern riskant, als bei Fehlern Personen in den Sicherheitsbereich oder ins Flugzeug gelangen könnten, die dazu nicht berechtigt sind.

Eine Flughafensprecherin beschwichtigte: Die Passagiere sollen nicht mehr Daten als bislang auch preisgeben. Die Bilder würden nur mit den biometrischen Daten verglichen, die auf den Chips auf den Reisepässen gespeichert seien. Und: Wer die Gesichtsscanner nicht nutzen will, soll wie bisher durch den Flughafen gelangen können.

Die Passagiere am Flughafen Heathrow hatten die biometrische Gesichtserkennung bereits 2018 getestet, die Reaktionen seien äußerst positiv gewesen. Auch Gatwick Airport will kommenden Monat Gesichtsscanner testen.

Deinen Reisepass oder Ausweis musst du allerdings trotzdem dabeihaben – um ihn bei der Einreise in das Zielland vorzeigen zu können.