Telefonate und SMS aus einem Vertragsland in ein anderes Land sind bisher mit teils erheblichen Kosten verbunden – das will die EU nun ändern, und zwar schon zum 15. Mai.

Dann sollen Gespräche aus Deutschland ins EU-Ausland nicht mehr als 19 Cent die Minute kosten dürfen, bei SMS sind es sechs Cent. Die Neuregeleung muss noch vom Europäischen Rat beschlossen werden, das gilt jedoch eher als Formsache. Schon seit dem Jahr 2017 ist die Änderung vorgesehen. 

Roaminggebühren sind grundsätzlich bereits abgeschafft

Seit 2017 sind die Roaminggebühren in der EU grundsätzlich abgeschafft. Mobilfunkanbieter dürfen die Nutzung anderer Netze nicht mehr extra in Rechnung stellen – das gilt bislang auch für die Nicht-EU-Staaten Island, Liechtenstein, Norwegen und das Vereinigte Königreich. Achtung, die Schweiz ist ausgenommen. 

Alles zu den Ausnahmeregelungen

Und auch ansonsten gibt es weitere Ausnahmen – die hat der reisereporter für dich zusammengetragen.