„Aida Nova“ in Barcelona erstmals mit Erdgas betankt

„Aida Nova“ erstmals in Barcelona mit Erdgas betankt

Zum ersten Mal wurde die „Aida Nova“ in Barcelona mit Flüssigerdgas betankt. Sie ist das erste Kreuzfahrtschiff weltweit, das derart betrieben wird. Bis dahin war es allerdings ein weiter Weg.

Annika Jensen
Die „Aida Nova“ auf hoher See. In Barcelona tankte sie nun erstmals Flüssigerdgas.
Die „Aida Nova“ auf hoher See. In Barcelona tankte sie nun erstmals Flüssigerdgas.

Foto: Aida Cruises

Es war eine Premiere in Barcelona: Erstmals fuhr ein Flüssigerdgas-Kreuzfahrtschiff in die Hafenstadt ein – es handelte sich dabei um die „Aida Nova“.

„Aida Nova“ tankt erstmals Flüssigerdgas für Fahrt durch Mittelmeer

Doch nicht nur, dass das Schiff erstmals den Hafen anfuhr. Es tankte dort auch erstmals im Mittelmeer Flüssigerdgas, den emissionsärmsten Treibstoff, den es derzeit auf dem Schiffsmarkt gibt.

Damit ist Barcelona neben Palma de Mallorca nicht nur der zweite Start- und Zielhafen für die siebentägigen Kreuzfahrten der „Aida Nova“ im Mittelmeerraum. Die Millionenmetropole im Nordosten Spaniens ist ab sofort auch der Hafen, in dem das Schiff regelmäßig mit Flüssigerdgas betankt wird.

Es war ein weiter Weg bis nach Barcelona

Die „Aida Nova“ ist das erste umweltfreundliche Schiff der Reederei und das weltweit erste, das mit Flüssigerdgas angetrieben wird. „Feinstaub und Schwefeloxide werden nahezu vollständig vermieden“, heißt es von Aida Cruises. „Der Ausstoß von Stickoxiden und die CO2-Emissionen verringern sich nachhaltig.“

Bis dahin war es aber eine langer Weg. Vor ihrem ersten Auslaufen Mitte Dezember 2018 geriet die „Aida Nova“ mehrfach in die Schlagzeilen: Der Bau verzögerte sich, die ursprüngliche Jungfernfahrt musste abgesagt werden, und an Bord gab es einen Feueralarm.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite