Noch immer steht die Welt unter Schock: Mehr als 250 Menschen verloren bei der Anschlagsserie auf Kirchen und Luxus-Hotels in Sri Lankas Hauptstadt Colombo ihr Leben. Mehr als 450 Menschen wurden verletzt – unter den Opfern sind Einheimische und Ausländer.

Nach wie vor bestehe eine grundsätzliche Gefahr weiterer Anschläge, teilte das Auswärtige Amt . Die Behörde rät von „nicht notwendigen Reisen nach Sri Lanka“ ab.

Diese aktualisierte Warnung hat nun dazu geführt, dass etliche deutsche Reiseveranstalter ihre Gäste aus dem Land zurückholen möchten.

Tui holt Gäste aus Sri Lanka zurück

Obwohl deutsche Reiseveranstalter bereits am Ostermontag bekannt gaben, dass keiner ihrer Gäste verletzt sei, sehen diese nun doch dringenden Handlungsbedarf.

„Tui-Urlauber, die sich derzeit in Sri Lanka befinden, werden vom Reiseveranstalter direkt kontaktiert, um eine vorzeitige Rückreise zu organisieren“, gab das Unternehmen auf reisereporter-Nachfrage bekannt. Aktuell sind 150 deutsche Touristen mit Tui in dem Land.

Des Weiteren sind Reisen nach Sri Lanka mit Tui bis einschließlich 31. Mai abgesagt: „Gäste können sich gebührenfrei auf andere Urlaubsziele umbuchen oder ihre Reise gebührenfrei stornieren.“

Reiseveranstalter Studiosus mit Sitz in München sagt auf Nachfrage, dass seine Gäste mit Abreise bis Juni ein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung haben.

Weiter heißt es: „Bei allen in der zweiten Jahreshälfte geplanten Reisen besteht aktuell kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung. Über erweiterte Umbuchungs- und Stornomöglichkeiten entscheiden wir je nach Lage-Entwicklung jeweils spätestens einen Monat vor Abreise.“

Auch DER-Touristik wird bis 31. Mai keine Neubuchungen für Urlaube in Sri Lanka entgegennehmen. Während „alle Gäste mit Abreisedatum bis 31. Mai ihren Sri-Lanka-Urlaub kostenfrei umbuchen oder stornieren können“. Für Gäste vor Ort sei eine vorzeitige Rückkehr nach Deutschland möglich.

Alltours bietet Rückflüge für vorzeitige Rückreise aus Sri Lanka an

Mit Thomas Cook reisten ebenfalls Deutsche nach Sri Lanka. Der Reiseveranstalter geht aktiv vor und storniert alle Reisen von Gästen mit Anreise bis einschließlich 29. April, der Reisepreis wird zurückerstattet. 

Reisen vom 30. April bis einschließlich 31. Mai können Kunden bis zum 3. Mai entweder kostenfrei umbuchen oder stornieren.

Allerdings: „Sollten Gäste dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen wollen, wird Thomas Cook diese Reiseaufträge im Interesse der Sicherheit seiner Gäste aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände zum 3.5.2019 aktiv kündigen und den Reisepreis zurückerstatten“, sagte eine Sprecherin.

Ganz ähnlich sieht das für Alltours-Kunden aus, die bis zum 30. April aus Deutschland abreisen. Auch sie dürfen kostenfrei stornieren. Außerdem bietet Alltours Rückflüge je nach Verfügbarkeit an, erklärte ein Sprecher dem reisereporter. 

Kulant zeigt sich auch FTI: Bei Umbuchung oder Stornierung für Anreisen bis einschließlich 28. April werden keine Zusatzkosten fällig. Für Abreisen aus Deutschland ab 29. April bis einschließlich 17. Mai sei eine kostenlose Umbuchung innerhalb des Streckennetzes der jeweiligen Fluggesellschaft aus der ursprünglichen Buchung möglich.

Bedeutet: Kunden könnten mit der gleichen Airline ein anderes Ziel aus deren Streckennetz auswählen, ohne dass dafür Umbuchungsgebühren fällig werden. Weitere Anfragen zu anderen Zielen und mit anderen Airlines würden im Einzelfall geprüft.