In Tokio gibt es jetzt ein Café mit Teacup-Schweinen

In Tokio gib’s jetzt ein Café mit Teacup-Schweinen

Japan ist bekannt für schrille Ideen: Es gibt bereits Reptilien-, Eulen- und Igel-Cafés. Nun hat in der Stadt das erste Ferkel-Café der Welt eröffnet – dort gibt es zum Kaffee ein Teacup-Schwein.

Leonie Backhaus
Minischwein im Cafe Mipig in Tokio.
Im Café sitzen und mit Mini-Schweinen spielen – in Tokio jetzt möglich.

Foto: instagram.com/mipigcafe (Screenshot)

Du findest Katzen-Cafés schon verrückt? Dann halt dich fest: Es gibt noch, abgefahrene Ideen: Reptilien-BarsWaschbären-Cafés – und jetzt hat auch noch ein Café mit Teacup-Schweinen in Tokio eröffnet.

Gäste können hier den Kaffee (ein Getränk pro Person ist Pflicht) trinken und gleichzeitig Ferkel beobachten, knuddeln und füttern.

Das Ferkel-Café will Schweine in Japan beliebter machen

Während Schweine in anderen Ländern schon als Haustiere gehalten werden, sind die Vierbeiner in Japan als Haustiere eher selten. Das will das Mipig Cafe ändern.

„Wir wollen, dass sich Japaner wohler mit den Schweinen fühlen, sodass die Tiere vielleicht auch als Haustier in die Familie integriert werden“, erzählen die Besitzer vom Mipig Cafe bei „CNN“. Daher gibt es im dritten Stock des Cafés sogar eine Beratung, was dafür alles zu beachten ist.

Umsetzbar war die Idee nur aufgrund hoher Spendeneinnahmen über eine Crowdfunding-Seite. Die Gründer konnten so umgerechnet um die 38.000 Euro generieren – mehr als doppelt so viel wie erwartet.

Mehr anzeigen

Der Trend ist auch in andere Länder übergeschwappt

Ganz neu ist die Idee „Kaffee plus Schweinchen“ nicht, in London fand bereits im Jahr 2015 ein (einmaliges) Pignic statt.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite