Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,3 hat den Norden der Philippinen getroffen: Nördlich der Hauptstadt Manila hat die Erde am Ostermontag gebebt. 

Zehntausende Menschen flohen in Panik aus Häusern und Büros, der Flughafen Clark und die Eisenbahnlinien waren zeitweise lahmgelegt. Mindestens 15 Menschen starben, weitere 50 wurden verletzt. 

Video: Wolkenkratzer-Pool verwandelt sich in Wasserfall

Die heftigen Erdstöße sorgten dafür, dass auch die Hochhäuser in Manila schwankten – der Wolkenkratzer Anchor Skysuites so stark, dass sich der Rooftop-Pool in einen Wasserfall verwandelte.

Einem Bericht von „SMNI News“ zufolge schwappte das Wasser tonnenweise aus dem Becken des Penthouses auf dem 190 Meter hohen Wolkenkratzer im Stadtteil Binondo. 

Das Gebäude wurde erst im Jahr 2015 offiziell eröffnet, es ist eines der höchsten Gebäude in der Gegend. Glücklicherweise verletzten die Wassermassen keine Menschen. Sie stürzten nur etwa bis zur Hälfte des Gebäudes hinab, bevor das Wasser verweht wurde und tropfenweise unten ankam.