1. Perfekte Lage

Das Ostseebad Kühlungsborn, zwischen den historischen Hansestädten Rostock und Wismar gelegen, bietet sowohl für Kultur-Liebhaber als auch für Natur-Fans ein großes Repertoire an Möglichkeiten: In kurzen Tagestrips – von je 35 bis 40 Kilometern, kannst du die schönsten Städte Mecklenburgs besuchen. Natur- und Strand-Liebhaber kommen direkt vor Ort auf Ihre Kosten: Kühlungsborn ist eingebettet in unberührte Natur – durch Wald- und Feld führen zahlreiche Wander- und Radwege an der Küste entlang bis in die Kühlung, einem bewaldeten Höhenzug. Von dort hast du den besten Blick über die mecklenburgische Küste. Der Strand führt über sechs Kilometer an der Stadt entlang und ist nicht nur im Sommer einen Besuch wert. Gerade auch in der kalten Jahreszeit schöpft man hier Kraft aus der Natur. Das heilende Reizklima wirkt sich positiv auf den Organismus aus und macht den Kopf frei für neue Ideen. 

Die Kühlung gibt dem Ostseebad seinen Namen.

2. Kulinarische Vielfalt

Unterschätztes Kleinstadt-Ambiente: Trotz seiner nur 8.000 Einwohner findest du in Kühlungsborn eine Vielfalt an über 100 gastronomischen Adressen. Ob es die berühmte Champagner-Curry-Wurst im Edel&Scharf ist, die einzigartige Küche vom Spitzenkoch Tillmann Hahn in der Villa Astoria oder das Café Röntgen, welches seit über 100 Jahren köstliches und aufwendiges Gebäck anbietet – im Ostseebad ist definitiv für jeden Geschmack etwas dabei! Ein besonderer Tipp: Besuch die Kühlungsborner Gourmet-Tage im November –über 6 Wochen lang, bieten verschiedene Häuser mit Ihren Spitzenköchen Themenabende und Workshops zum Thema Küche und Kochen, sowie leckere Genießer-Menüs an!

Die Hafenterrassen und die Promenade am Hafen in Kühlungsborn sind ein Besuchermagnet.

3. Ganzjährig geöffnet

Natürlich kannst du in Kühlungsborn einen tollen Sommerurlaub verbringen – Sommer, Sonne, Strand! Auch bei Kindern kommt, im Rahmen des KÜBO-KIDS-Programms (d.h. 8 Wochen kostenfreie Kinderanimation von Juli bis September), keine Langeweile auf. In den kälteren Jahreszeiten werden die Dinge etwas ruhiger angegangen, jedoch ist Kühlungsborn keinesfalls verschlafen! Der Soundtrack abseits des Sommers: Wind, das Rauschen der Ostsee, Möwen und Schilf, das sich in einer steifen Brise wiegt. Dick eingepackt ergeben sich so wunderschöne Spaziergänge an menschenleeren Stränden – fernab vom Trubel des Alltags.

Nein, nicht Timmendorfer Strand! Aber ähnlich: Die typische Bäderarchitektur des 19. Jahrhunderts ist charakteristisch für Kühlungsborn.

4. Vielseitige Übernachtungsmöglichkeiten

Unpersönliche Bettenburgen suchst du vergeblich in Kühlungsborn: Im Ort gibt es dafür zahlreiche kleine, große, gemütliche und/oder luxuriöse Ferienwohnungen und Pensionen. Kühlungsborn bietet eine erstklassige und vielfältige Hotellandschaft – bis zum 4-Sterne Superior-Segment. Aber auch Camper-Herzen werden auf dem 12 ha großen und mehrfach prämierten Campingplatz direkt an der Ostsee höherschlagen.

Bettenburgen vergeblich gesucht: In Kühlungsborn setzt man auf Pensionen, Ferienwohnung und kleine Hotels.

5. Geschichte, Kultur und Unterhaltung

Die meisten Gäste, die zum ersten Mal nach Kühlungsborn kommen, sind erstaunt von der klassischen Bäderarchitektur des Ortes: Die Fassaden der Häuser zieren traditionelle Dekorelemente, die Gebäude haben Charakter, zeugen von bewegter Geschichte und verleihen dem Ort die romantische Ausstrahlung gelebter Geschichte. Ein Spaziergang durch das Ostseebad lässt die Liebe zum Detail spüren, mit der hier vor 1900 gebaut wurde. Innen hingegen sind die Häuser nach modernsten Standards eingerichtet und bieten dir erholsame Tage in einem stilvollen Ambiente.

Wenn du genug Sauerstoff getankt hast und dementsprechend Appetit verspürst (frische Luft macht bekanntlich hungrig), gibt es im Ostseebad genug Möglichkeiten, dein Verlangen zu befriedigen: Edle Restaurants mit Blick aufs Meer, rustikale Bars für einen gemütlichen Kneipenabend, lauschige Cafés – du hast die Wahl zwischen über hundert gastronomischen Adressen; von international, über mediterran bis zu regionalen Spezialitäten.

Der Bootshafen Kühlungsborn ist mit seiner trubeligen Promenade ein Magnet für Urlauber und Einheimische. Boutiquen mit typisch-maritimer Bekleidung, Schmuckgeschäfte und Kunstgalerien laden zum Verweilen ein und das ganzjährige Unterhaltungsprogramm im Ort bietet ausreichend Unterhaltung für Kulturbegeisterte. Klassische und zeitgenössische Konzerte, unterhaltsames Kabarett, Beach-Partys oder Open-Air-Konzerte – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Auch was fürs Auge: Die Ausstellungen, die regelmäßig in der Kunsthalle– natürlich auch direkt am Meer gelegen – präsentiert werden.

Silvesterfeuerwerk am Strand: Das Ostseebad auch auch im Winter viel zu bieten.

Die Stadt

Die Stadt Ostseebad Kühlungsborn liegt an der Küste der Mecklenburger Bucht. Die beiden Hansestädte Rostock und Wismar sind ca. 35 Kilometer nach Osten und Westen hin entfernt. Mit dem Zusammenschluss der Gemeinden Brunshaupten, Arendsee und Fulgen entstand 1938 die Stadt Kühlungsborn. Seit 1996 darf die Stadt Kühlungsborn zusätzlich den Titel „Seebad“ tragen.

Kühlungsborn besteht aus zwei Stadtzentren: Kühlungsborn West (früher Arendsee) und Kühlungsborn Ost (früher Brunshaupten). In deren Mitte befindet sich der 133 Hektar große Stadtwald.

Wasser- und Badequalität

Bereits seit mehr als einem Jahrzehnt ist Kühlungsborn mit dem Umweltsymbol „blaue Flagge“ für ausgezeichnete Badewasserqualität und erfolgreiche, kontinuierliche Umweltschutzmaßnahmen ausgezeichnet.

Und auch der Bootshafen ist einen Besuch wert: 2004 wurde er mit etwa 400 Liegeplätzen und modernster Technik fertig gestellt. Hier kommen im Sommer täglich etwa 120-160 Boote und Yachten an, davon 11 % mit ausländischen Gästen. Der Hafen ist Austragungsort zahlreicher maritimer Veranstaltungen.

Kontakt

Haus des Gastes "Laetitia" | Ostseealle 19, 18225 Ostseebad Kühlungsborn | Telefon: 038293-849-0 | Fax: 038293-849-30 | E-Mail: info@kuehlungsborn.de| Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 17 Uhr, Samstag von 10 Uhr bis 15 uhr, Sonntags und feiertags von 10 bis 13 Uhr | Weitere Webseiten: Facebook | Instagram| YouTube| Blog