Lawinenunglück in Rocky Mountains: Drei Profi-Bergsteiger verschüttet

Lawinenunglück: Drei Bergsteiger-Stars in Kanada vermisst

Sie galten als Stars der Bergsteigerszene: David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley wurden auf einer Tour in den kanadischen Rocky Mountains von einer Lawine verschüttet. So nehmen die Familien Abschied.

Die drei Profi-Bergsteiger waren in den Rocky Mountains unterwegs, als das Lawinenunglück geschah.
Die drei Profi-Bergsteiger waren in den Rocky Mountains unterwegs, als das Lawinenunglück geschah.

Foto: imago/Aurora Photos

Die beiden Österreicher David Lama (28) und Hansjörg Auer (35) sowie Jess Roskelley (36) aus den USA zählen zu den besten Bergesteigern der heutigen Szene. Sie waren auf einer Tour im Banff-Nationalpark, der Teil der Rocky Mountains ist.

Sie wollten den 3.295 Meter hohen Mount Andromeda bezwingen. Doch sie kamen nicht am Gipfel an, auf dem Weg sollen sie von einer großen Lawine verschüttet worden sein. Sie sind höchstwahrscheinlich alle tot.

Am Mittwoch gab es das letzte Lebenszeichen von ihnen, wie die „Tiroler Zeitung“ berichtet. Nach den drei Männern wird weiter gesucht, unter anderem mit Rettungsflugzeugen. Bisher ohne Erfolg.

Rocky Mountains: Keine Hoffnung mehr für die drei Bergsteiger

„Die Sicherheitsexperten von Parks Canada haben sofort auf dem Luftweg reagiert und Anzeichen von mehreren Lawinen und Schutt mit Kletterausrüstung beobachtet“, teilen die kanadischen Behörden mit. Später habe man auch einen teilweise von Schnee bedeckten Körper gesehen.

So nehmen die Eltern von David Lama Abschied

Die Eltern von David Lama, Claudia und Rinzi Lama⁣, haben auf der Instagramseite ihres Sohnes Abschied genommen. Sie schreiben: „David lebte für die Berge und seine Leidenschaft für das Klettern und Bergsteigen hat uns als Familie geprägt und begleitet. Er folgte stets seinem Weg und lebte seinen Traum. Das nun Geschehene werden wir als Teil davon akzeptieren.“

David Lama: Ein Wunderkind des Kletterns

Lama galt als Wunderkind des Kletterns. Seine Eltern nahmen ihn schon früh mit auf ihre Touren, er klettert, seit er fünf Jahre alt ist. Einige Auszüge seiner Karriere: Er wurde zweifacher Jugend-Weltmeister (2004, 2005) und gewann 2006 als 16-Jähriger als Erster einen Vorstieg- und Boulder-Weltcup in einer Saison. Am 25. Oktober 2018 bezwang Lama alleine den 6.895 Meter hohen Lunag Ri in Nepal, mit nur 28 Jahren.

Hansjörg Auer wurde durch den Film „Weg durch den Fisch“ bekannt, der seine Free-Solo-Begehung an der Marmolata-Südwand in den Dolomiten im Jahr 2007 zeigt.

Jess Roskelley bestieg mit seinem Vater im Jahr 2003 den Mount Everest. Jess war damals 20 Jahre alt und seinerzeit der jüngste Bergsteiger auf dem höchsten Berg der Welt.

Roskelleys Vater rechnet ebenfalls mit dem Tod seines Sohnes. „Die Route, die er gehen wollte, wurde zum ersten Mal im Jahr 2000 bewältigt. Es ist eine dieser Routen, bei denen die Bedingungen perfekt sein müssen, sonst wird es zum Albtraum. Und dies war eine Reise, die zum Albtraum wurde“, sagte John Roskelley der US-Zeitung „Spokesman-Review“. Der 36-Jährige wollte sich am Dienstagabend bei seinem Vater melden, doch er hat nie angerufen.

Die drei Männer gehörten zu einem vom Ausrüster North Face unterstützten Team. Das bestätigt das Unternehmen auf Instagram:

Der Rettungseinsatz musste zwischenzeitlich wegen schlechten Wetters in den Rocky Mountains unterbrochen werden. Niederschläge und vorhergesagte starke Winde würden zu einer erhöhten Lawinengefahr in der Region führen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite