Ausrastende Passagiere, die am Ende gar gefesselt im Gang des Flugzeugs enden oder deretwegen Flieger notlanden oder umkehren: Immer wieder hören wir solche Geschichten.

„Alle drei Stunden gefährden widerspenstige Passagiere in der EU deine Sicherheit“ – die Europäische Agentur für Flugsicherheit (Easa) will den Vorfällen nun etwas entgegensetzen und hat eine Kampagne gestartet, um auf das Problem aufmerksam zu machen.

Video: Das sind die „Pöbel-Passagier-Typen“

In einem Video zeigt die Easa, wie gefährlich die Ausraster einzelner Passagiere für alle anderen Mitfliegenden sein können, und stellt die „Pöbel-Passagier-Typen“ vor. Darin wird das Flugzeug zum Club – und bestimmte Menschen kommen nicht rein.

Da ist der „Flying Mojito“, der betrunkene Passagier, der Crew-Mitglieder angreift. Das geschehe auf 1.000 Flügen pro Jahr, so die Easa.

Dann gibt es die aggressiven „My Way or Runaway“-Passagiere, die mit ihrem Verhalten Crew und Passagiere gefährden – bei 72 Prozent aller Vorfälle an Bord ist körperliche Gewalt im Spiel. Und Menschen, die verbotenerweise auf dem Flugzeugklo rauchen? Das kommt einmal pro Monat vor.

Viele Airlines schließen sich der Kampagne an

Mittlerweile haben sich viele Airlines der Kampagne angeschlossen. Laut International Air Transport Association (Iata) kam es 2017 alle 1053 Flüge zu einem Zwischenfall. Im vergangenen Jahr stieg diese Zahl um 34 Prozent. Trunkenheit zählte dabei zu den häufigsten Auslösern der Ausraster.