„Star Wars“: Irland benennt Landstraße nach Roboter R2D2

„Star Wars“: Irland benennt Straße nach Roboter R2D2

Der Roboter R2D2 aus der Filmreihe „Star Wars“ schmückt jetzt mit seinem Namen eine Landstraße nahe Malin Head auf der nördlichsten Spitze Irlands. Auf der Insel wurden Teile der Episode VIII gedreht.

Kenny Baker als R2D2 und Anthony Daniels als C3P0 (hinten).
Der „Star Wars“-Roboter R2D2 (vorn) ist jetzt Namensvetter einer irischen Landstraße.

Foto: imago images/Zuma Press

Irland im totalen „Star Wars“-Fieber: Die Straßenschilder mit der ehemaligen Regionalstraße 242 in der Grafschaft Donegal werden jetzt durch die R2D2-Schilder ersetzt. Eines wurde am Montag im Beisein eines nachgebauten R2D2-Roboters und anderer beliebter „Star Wars“-Figuren enthüllt.

Auf der für ihre dramatischen Küstenlandschaft bekannten Halbinsel Inishowen wurden Szenen für den „Star Wars“- Film „Die letzten Jedi“ gedreht.

Irland will mehr „Star Wars“-Touristen anlocken

Die ungewöhnliche Idee soll auch dafür sorgen, neue Urlauber anzulocken. „Hoffentlich werden jetzt für lange Zeit Touristen kommen und ihre Fotos mit dem R2D2-Schild und der tollen Landschaft machen, in der ‚Star Wars‘ gefilmt wurde“, sagt Jack Murray, ein örtliches Bezirksratsmitglied.

Ob’s hilft? Das wird sich wohl erst in den kommenden Monaten und Jahren zeigen.

Einer der irischen „Star Wars“-Drehorte ist Skellig Michael, eine schroffe Felseninsel vor der Küste von Kerry. Gemeinsam mit der Nachbarinsel Little Skellig gehört sie übrigens bereits seit Jahren zum Unesco-Weltnaturerbe – und bietet nicht nur für Fans der Fantasy-Reihe atemberaubende Erlebnisse.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite