Für die Umwelt: Flugpassagiere sollen auf die Waage – sagen Experten

Für die Umwelt: Flugpassagiere sollen auf die Waage

Könnte bald vor jedem Flug der Gang auf die Waage anstehen? Experten aus der Flugbranche finden diese Idee offenbar ganz gut. Sie wollen damit den Kerosin-Verbrauch senken und die Sicherheit erhöhen.

Annika Jensen
Flugpassagiere beim Self-Check-in.
Flugpassagiere beim Self-Check-in – müssen sie sich bald auch wiegen lassen?

Foto: imago images/Xinhua

Jeder Flugpassagier soll sich vor Abflug auf die Waage stellen – so sieht zumindest das Zukunftsszenario aus, das sich ein britisches Technologie-Unternehmen vorstellt. Es geht ihm darum, den Kerosin-Verbrauch der Flieger zu senken und die Sicherheit zu erhöhen. Das berichtete der britische „Independent“.

Es wären genauere Kalkulationen möglich und dadurch weniger Verbrauch

Derzeit können die Airlines das Gewicht jedes einzelnen Passagiers nur schätzen. Auf dieser Grundlage berechnen sie dann, wie viel Treibstoff sie tanken müssen.

Im Durchschnitt rechnen sie mit 88 Kilogramm pro Passagier. Könnten sie aber mit genauen Zahlen kalkulieren, ließe sich auch genauer bestimmen, wie viel Kerosin sie brauchen. Bislang tanken alle Airlines stets mehr, als nötig ist. Die Experten gehen davon aus, dass durch die genaue Bestimmung des Gewichts weniger getankt werden müsste – und das wäre weniger schlimm für die Umwelt.

Passagiere sollen Flieger ausbalancieren

Eine weitere Idee, die das Technologie-Unternehmen hat, um den Kerosin-Verbrauch zu senken, betrifft die Sitzwahl. Demnach sollen Passagieren zurkünftig nicht mehr frei wählen können, wo sie sitzen. Vielmehr sollen die Airlines die Fluggäste so platzieren können, dass der Flieger ideal ausbalanciert ist. 

Manchmal muss der Pilot nämlich zum Ausbalancieren der Maschine einen Mechanismus auslösen, der sich Trimmung nennt. Dieser Vorgang verbraucht aber zusätzliches Kerosin.

Wiegen geht auch sehr diskret

Dem Plan, Passagiere zu wiegen, stehen allerdings deren Widerwillen sowie logistische Herausforderungen entgegen. Letzteres Problem gehen einige Experten aber schon heute an. Es gibt Überlegungen, wie das Wiegen auf diskrete Weise geschehen könnte. 

So schlägt das Technologie-Start-up Fuel Matrix aus dem britischen Berkshire vor, die Passagiere bei der Gepäckabgabe zu wiegen. „Immer mehr Airlines haben Selbstbedienungs-Gepäckabgaben eingeführt“, sagt Nick Brasier von Fuel Matrix. 

Finnair wiegt seine Passagiere vor dem Abflug in Helsinki.
Finnair probierte es 2017 aus und wog ihre Passagiere. Foto: Twitter.com/Finnair (Screenshot)

An den dortigen Bildschirmen, so kann es sich Brasier vorstellen, könnten die Fluggäste dann auch danach gefragt werden, ob sie gewogen werden möchten. Die Daten würden vertraulich an die Airline weitergeleitet.

Eine andere Gelegenheit, die Passagiere zu wiegen, wäre der Sicherheitscheck. Die dort gesammelten Daten könnten nach dem Landen am Zielort gelöscht werden, so Brasier.

Einige Airlines experimentieren schon

Schon im Jahr 2017 stellte die finnische Airline Finnair ihre Fluggäste auf die Waage, um zu kontrollieren, ob sie mit ihren Gewichtsschätzungen richtig liegt. Auch Hawaiian Airlines führte 2017 das Wiegen vor dem Flug ein. Ihr ging es darum, die Gäste bestimmten Sitzen zuzuordnen, je nachdem, wie schwer sie sind. Dadurch sollten die Flugzeuge besser ausbalanciert werden.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite