Starb Anna R. (22) bei einem missglückten Sexspiel? Diese Aussage soll ihr 29-jähriger Freund, ein Deutscher, der seit mehreren Jahren in der Schweiz lebt, der Zeitung „Corriere del Ticino“ zufolge gemacht haben.

Fest steht: Die Britin ist im Urlaub erstickt. Hotelmitarbeiter fanden sie am Dienstagmorgen leblos im Bad ihres Zimmers am Lago Maggiore. Bereits in der Nacht sollen mehrere Hotelgäste Schreie aus dem Zimmer des Paares gemeldet haben.

Britin im Urlaub am Lago Maggiore erstickt

Seit Freitag sitzt ihr Freund in Haft, in einem Gefängnis in Lugano. Das teilte das Strafjustiz-Ministerium des Kantons Tessin mit. Die Behörden ermitteln unter anderem wegen Mord und Totschlag. Nach der Autopsie gehen die Behörden davon aus, dass Anna R. erdrosselt wurde.

Jetzt wolle die Staatsanwaltschaft den möglichen Tathergang mithilfe von Polizeiermittlern nachstellen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Bis mindestens Ende Mai soll der Mann in Untersuchungshaft bleiben.

Die Medienberichte, dass die junge Frau bei einem aus dem Ruder gelaufenen Sexspiel gestorben sei, bestätigt die Staatsanwaltschaft nicht. Das Paar hatte ein Zimmer im Hotel La Palma au Lac in Muralto bei Locarno gemietet.