Augenzeugen berichten, dass die Hotelgäste durch die Fenster und über Balkone nach draußen kletterten, um dem dichten Rauch zu entkommen. Das Feuer war am Freitagmorgen gegen 8.25 Uhr (Ortszeit) in einem Hotel im Süden Thailands in der Provinz Songkhla an der Grenze zu Malaysia ausgebrochen. 

16 Hotelgäste haben bei dem Brand Rauchvergiftungen erlitten. Die Verletzten wurden in drei nahe gelegene Krankenhäuser gebracht und dort zum Teil ambulant behandelt, einige mussten über Nacht bleiben. 

Hotel im Süden Thailands gerät in Brand

Unter den Verletzten waren acht Urlauber aus Malaysia, die für das thailändische Neujahrsfest Songkran angereist waren. Das berichtet das thailändische Nachrichtenportal „The Nation“.

Als das Feuer ausbrach, befanden sich 30 Menschen in dem 200-Zimmer-Hotel. „Malaysian Insight“ zufolge hatte ein Kurzschluss den Brand verursacht.