Es ist eine ziemlich unangenehme Vorstellung: Auf dem American-Airlines-Flug 1346 von Minneapolis nach Phoenix fasste ein Mann wahllos die Gesichter fremder Passagiere an und besprühte sie mit einer undefinierbaren Flüssigkeit. Die Crew brachte den Passagier deshalb für den restlichen Flug in den vorderen Teil des Fliegers.

Nach der Landung in Arizona sollte der Passagier vor allen anderen die Maschine verlassen. Doch während die Besatzung noch darauf wartete, dass die Haupttür geöffnet wurde, ging der Mann zur gegenüberliegenen Tür, die normalerweise nur von der Crew genutzt wird. 

American-Airlines-Passagier springt nach der Landung aus dem Flugzeug

Er öffnete sie und sprang aus der stehenden Boeing 737-823 – rund drei Meter in die Tiefe. Dabei zog er sich kleinere Verletzungen zu. American Airlines sagte gegenüber „CNN“, Polizei und Sanitäter seien vor Ort gewesen, um ihn zu verhaften und in ein örtliches Krankenhaus zu bringen.

Welche Flüssigkeit der Mann den Passagieren ins Gesicht gesprüht hatte, ist unklar. Es gibt aber keine Berichte von Verletzten.