Splitternde Außenscheiben, geschockte Passagiere – der ICE 1536 war am Donnerstagabend unterwegs von Berlin nach Saarbrücken, als die Fahrt unterbrochen werden musste. Der Grund: Unbekannte hatten auf den Zug geschossen!

„Wir alle im Zug waren ziemlich geschockt“, schreibt einer der Passagiere auf Twitter. Bei Untersuchungen des Zuges am Freitag fand die Polizei neun Beschussstellen an vier Wagen.

Schüsse beschädigen fahrenden ICE 1536 von Berlin nach Saarbrücken

Die Geschosse beschädigten die äußeren Scheiben, konnten aber zum Glück nicht in den Zug eindringen – von den 150 Passagieren an Bord wurde niemand verletzt. Sie mussten ihre Reise ab Mannheim in anderen Zügen fortsetzen. 

Die Täter zu finden gestaltet sich für die Polizei derweil schwierig: Wo genau auf den ICE geschossen wurde, bleibt unklar. Die Bahn hatte den Vorfall zeitlich verzögert gemeldet. Deshalb kann der Ort des Geschehens nicht näher untersucht werden, teilt die Bundespolizei Karlsruhe mit.

Die Tat soll in der Umgebung von Ladenburg in Baden-Württemberg passiert sein. Die Polizei geht von mehreren Tätern aus und ermittelt wegen „gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“.