Die „Viking Sky“ sollte ursprünglich als erstes Schiff der Kreuzfahrtsaison in Kiel halten. Doch die Reise wurde abgesagt, nachdem das 228 Meter lange Schiff mit 1.373 Menschen an Bord bei einem Sturm am 23. März vor Norwegen in Seenot geraten war

Kreuzfahrt-Drama vor Norwegen: 26 Stunden auf der „Viking Sky“

Der Horror-Trip dauerte mehr als 26 Stunden: Alle Motoren waren ausgefallen, heftiger Wellengang schüttelte das Schiff durch und sorgte für Zerstörung. Möbel rutschten über Decks, Deckenteile fielen herunter und verletzten Passagiere, Wasser drang in ein Restaurant ein. Diese Bilder gingen um die Welt:

Ein kleiner Teil der Passagiere an Bord wurde mit Hubschraubern gerettet, doch mehr als 900 Gäste mussten in Rettungswesten über Nacht auf dem Schiff ausharren.

Erst am nächsten Morgen konnte die „Viking Sky“ in den Hafen von Molde geschleppt werden. Dort wurden Reparaturarbeiten am Schiff der Reederei Viking Ocean Cruises vorgenommen.

„Viking Sky“ fährt von Kiel über Hamburg nach Amsterdam

Zehn Tage nach der Havarie konnte es die Werft in Kristiansund wieder verlassen und nach Kiel aufbrechen. Dort bleibt die „Viking Sky“ noch heute bis um 17 Uhr und fährt dann über Hamburg in Richtung Amsterdam, das berichten die „Kieler Nachrichten“.