Millionen-Raub: So lief der Flugzeugüberfall in Tirana ab

Millionen-Raub: So lief der Flugzeugüberfall in Tirana ab

Diesen Flug werden die Passagiere wohl nie vergessen: Kurz vor dem Start wurde der A320 von Austrian Airlines in Tirana (Albanien) überfallen. Polizisten erschossen einen der Täter bei der Flucht.

Ein Airbus A320 von Austrian Airlines auf dem Rollfeld vom Flughafen in Düsseldorf.
Ein Airbus A320 von Austrian Airlines war am Dienstagnachmittag in einen Raubüberfall verwickelt. Österreichs nationale Fluggesellschaft gehört zur Lufthansa Group. (Symbolfoto)

Foto: imago/Zuma Press/Nicolas Economou

Eigentlich dauert der Flug von der albanischen Hauptstadt Tirana nach Wien nur rund eineinhalb Stunden. Am Dienstag mussten die Passagiere des Fluges OS 848 aber allein doppelt so lange warten, bis die Maschine endlich abhob – und wurden währenddessen Zeugen eines Raubüberfalls.

Mehrere bewaffnete Männer hatten den Airbus A320 gegen 15 Uhr überfallen. Zwischen zwei und zehn Millionen Euro sollen die Diebe erbeutet haben. Banken bringen Geld per Flugzeug ins Ausland, weil die albanische Zentralbank keine ausländischen Devisen annimmt, wie „20 Minuten“ berichtet. 

Überfall eines Austrian-Fliegers: Vier Verdächtige festgenommen

Weit kamen die Diebe mit dem Geld allerdings nicht: Einer der Täter wurde bei einem Schusswechsel mit der Polizei noch während der Flucht getötet. Er soll der Kopf einer Verbrecherbande gewesen sein, die auch für andere Raubüberfälle verantwortlich sei, berichtet „Balkanweb“.

Seine Komplizen wurden von der albanischen Polizei mit Hubschraubern verfolgt. Nach mehr als 40 Verhören sitzen vier Verdächtige seit Mittwoch in Haft.

Dem albanischen Portal zufolge haben rund 160 Passagiere den Überfall im Flugzeug miterlebt. Um den Geldtransporter aus dem Frachtraum zu entwenden, sollen die Verdächtigen drei bis vier Minuten gebraucht haben.

Mit drei Stunden Verspätung und nach gründlicher Sicherheitskontrolle konnte der Flieger nach Wien schließlich abheben. Der Airbus A320 landete gegen 19.20 Uhr in der österreichischen Hauptstadt.

Austrian Airlines stellt Geldtransporte aus Tirana vorerst ein

Eine Sprecherin von Austrian Airlines sagte gegenüber dem österreischischen „Standard“, weder für die Passagiere noch für die Besatzung habe irgendeine Gefahr bestanden. Bis auf Weiteres will die Airline keine Werttransporte aus Tirana mehr übernehmen.

Auch die albanische Verteidigungsministerin zieht Konsequenzen aus dem Vorfall. Olta Xhacka hat verstärkte Sicherheitsmaßnahmen angeordnet, Soldaten und Polizisten bewachen jetzt den Flughafen, so das österreichische Luftfahrtmagazin „Austrian Wings“. Das bisherige Sicherheitskonzept des Flughafenbetreibers sei „verantwortungslos“ gewesen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite