Video: Delfin schwimmt in der Kieler Förde

Video: Delfin schwimmt in der Kieler Förde

Ein Delfin in Kiel? Ja, tatsächlich! Seit Montag schwimmt ein Tier in der Förde. Und es ist nicht das erste Mal: Nach Fiete, Selfie und Delfie ist es der vierte Delfin, der vor der Stadt gesichtet wurde.

Der Delfin schwimmt in der Kieler Förde – vermutlich folgte einem Schwarm Heringe dorthin.
Der Delfin schwimmt in der Kieler Förde – vermutlich folgte er einem Schwarm Heringe dorthin.

Foto: twitter.com/Mona Becherer

Wer gerade eine Städtereise nach Kiel macht, hat mit etwas Glück ein besonderes Erlebnis. Denn in der Kieler Förde an der Ostsee wurde ein Delfin gesichtet. 

Der Betriebsleiter des Sporthafens Kiel entdeckte das Tier heute Morgen in der Schwentine-Mündung und holte direkt die Kamera raus. Er filmte, wie der Delfin dreimal auftaucht und seine Finne zeigt.

Video: Hier schwimmt der Delfin vor Kiel

Was der Delfin in Kiel will? Vermutlich ist er einem Heringsschwarm gefolgt und in der Sackgasse der Kieler Förde gelandet. Auch weitere Menschen bekamen das Tier vor die Linse. Ein Mann filmte bei Dietrichsdorf, wie der Delfin einen kleinen Sprung macht.

Gleich drei Delfine besuchten Kiel im Jahr 2016

Im Jahr 2016 begeisterten gleich drei Delfine, Große Tümmler, den Norden. Zuerst waren Selfie und Delfie in den Hafenanlagen der Bundeswehr aufgetaucht, sie waren dort auf Fischfang. Bei Fiete war gefühlt ganz Kiel auf den Beinen, um ein Foto des Tümmlers zu machen, das berichten die „Kieler Nachrichten“.

Bei dem aktuell gesichteten Delfin handelt es sich aber wohl um einen Gemeinen Delfin. Er hat einen weißen Bauch und wiegt bis zu 75 Kilogramm. Damit ist er kleiner als der Große Tümmler, der bis zu 3,40 Meter lang und bis zu 300 Kilo (in Ausnahmefällen auch bis zu 650 Kilo) wiegt.

Darum schwimmen Delfine vermehrt in der Ostsee

Delfine werden seit dem Jahr 2015 vermehrt in der Ostsee gesichtet – eigentlich leben die Tiere in unseren Breitengraden in der Nordsee. Doch die Winterstürme 2014 führten offenbar dazu, dass 200 Billionen Liter Wasser aus der Nordsee durch Öresund, Großen und Kleinen Belt in die Ostsee flossen. 

Es war nach Angaben des Institutes für Ostseeforschung der größte Salzwasser-Zustrom seit 60 Jahren. Er brachte Sauerstoff mit sich und verbesserte die Lebensbedingungen für Delfine in der Ostsee.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite