Weiße Linien bleiben dort zurück, wo die Wellen an den Strand gerollt sind. Doch es ist nicht etwa Gischt, beim genaueren Hinschauen wird klar: Es sind Abertausende Plastikpartikel.

Ein Video vom Strand Playa Grande in Poris de Abona zeigt die erschreckenden Ausmaße des Müllproblems, dem sich Teneriffa inzwischen gegenübersieht. 

Aktuelle Deals

Video: Wellen aus Plastik rollen an den Strand auf Teneriffa

Aufgenommen hat die Szene María Celma, Gründerin der Facebook-Gruppe „Océano Limpio Tenerife“, am 24. März. Seither wurde das Video fast 350.000-mal angeschaut. „Ich bin frustriert und verzweifelt“, schreibt sie. „Egal an welchem Tag du hingehst, du findest Plastik.“

Gemeinsam mit ihrer Beach-Clean-up-Gruppe kommt sie regelmäßig zum Müllsammeln an den Strand und nimmt meist um die 30 Kilogramm Abfall mit, doch: „Selbst wenn wir fertig sind, ist er nicht sauber. Wir tragen nicht genug Sand ab“, sagt sie der Zeitung „El Pais“. Denn die Mikropartikel vermischen sich mit den Sandkörnern.

Der Strand ist aber nur ein erschreckendes Beispiel von vielen, denn mehrere der Kanarischen Inseln leiden unter den Massen an angespültem Plastikmüll. Das liegt an den Meeresströmungen, die den Abfall aus dem Nordatlantik an die Strände spülen.

Auch Mallorca hat ein Müllproblem und verbietet Plastik

Auch die Baleareninseln stehen vor einem ähnlichen Problem. Vor Mallorca haben Müllfischer im vergangenen Sommer 438 Kilogramm Abfall gesammelt – pro Tag! 

Die beliebteste Ferieninsel der Deutschen unterstützt die Pläne der EU-Kommission und verbietet ab 2020 Teller, Besteck, Strohhalme und Co. aus Plastik. Bereits seit Januar dieses Jahres dürfen keine Einweg-Plastiktüten mehr verkauft werden.