Eurowings: Inlandsflug wird zur Odyssee quer durch Deutschland

Eurowings: Inlandsflug wird zur Odyssee quer durchs Land

Sie hätte in eineinhalb Stunden in Hamburg sein können – stattdessen wurde die Reise einer Eurowings-Kundin von Köln in die Hansestadt zur stundenlangen Odyssee. Der Umweg führte sie über Bayern an ihr Ziel.

Landendes Flugzeug von Eurowings auf dem Rollfeld des Airports Köln/Bonn.
Ihren Frust über den abgesagten Flug und die Alternative schrieb sich die Journalistin von der Seele. (Symbolfoto)

Foto: imago/Future Image/C. Hardt

Mit massiven Verspätungen – besonders auf Langstreckenflügen – macht die Lufthansa-Tochter Eurowings nicht unbedingt positiv von sich reden. Doch selbst auf kurzen Flügen läuft mitunter einiges schief. Das erfuhr eine Journalistin des „Stern“ am eigenen Leib.

Die erste Hiobsbotschaft gab es einige Stunden vor dem Abflug. Per SMS wurde der Kundin aus Aachen mitgeteilt, ihr Flug von Köln nach Hamburg sei annulliert worden. Warum, das konnte ihr ein Mitarbeiter der Service-Hotline nicht beantworten. Nur, dass sie ohne ihr Wissen auf einen anderen Flug umgebucht worden sei.

Eurowings bietet Alternativflug von Köln über München nach Hamburg

Das Manko: Die Verbindung sollte wesentlich später als geplant starten – und über München führen. Trotzdem machte sich die Journalistin erst einmal auf den Weg zum Flughafen Köln/Bonn. 

Dort angekommen erfuhr sie, dass der Alternativflug doch früher starten sollte, als der Service-Mitarbeiter ihr gesagt hatte. Warum sie ausgerechnet über München umgeleitet wurde, konnte ihr auch am Schalter niemand erklären. Ein Ersatzzug nach Hamburg sei bereits abgefahren und ein Eurowings-Flug, der direkt nach Hamburg gehen würde, war schon ausgebucht.

Bei eigener Recherche stellte die Journalistin fest: Tatsächlich gab es bei besagtem Direktflug noch massig freie Plätze – allerdings alle in der Business-Class. Und ein Update dafür wurde ihr von Eurowings nicht gewährt. 

Zwei verspätete Flüge (der nach München und der Anschlussflug) und einen Sprint beim Zwischenstopp später erreichte sie schließlich am späten Abend ihr Ziel. 

Und was sagt die Airline zu dem Chaos? „Sobald wir eine Alternativbeförderung zur Verfügung gestellt haben, können wir nicht für eine weitere Alternativbeförderung aufkommen“, erklärt Eurowings in einem Statement. Und: Bei einem Ausweichflug sei es „nicht ungewöhnlich“, dass die Passagiere innerhalb der gleichen Buchungsklasse umgebucht würden.“

Auch eine Alternative: Zug statt Inlandsflug

Statt sich auf Eurowings-Odyssee zu begeben, hätte die Autorin vielleicht mit der Deutschen Bahn von Aachen nach Hamburg reisen sollen. Dann hätte sie ihr Ziel vermutlich genauso schnell, aber wesentlich stressfreier (und klimafreundlicher) erreicht.

Und vielleicht hilft in Zukunft unsere Übersicht, mit welchen Verkehrsmitteln man außerdem noch alternativ durch Deutschland reisen kann… ;-)

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite